Kiezgespräch

Veröffentlicht am 14.07.2020 von André Görke

Meine Sommerferien habe ich im Süden verbracht. Als ich über den Bodensee schipperte, erinnerte ich mich an Snezana Michaelis. Die Chefin der Gewobag (14.000 Wohnungen in Spandau) hat am Bodensee studiert und sagte hier im Newsletter mal: „Die Stadt Konstanz nutzt das Wasser vor der Tür ganz selbstverständlich. Ich bin mit der Fähre quasi zum Hörsaal gefahren. Warum sollte Spandau nicht die breite Havel nutzen und Wassertaxis zur Altstadt anbieten?“ Hier 5 Ideen für Spandau, 5 Fotos vom Bodensee.

Ein Havel-Schwimmbad! In Konstanz befindet sich ein Schwimmbad mitten in der Stadt – und zwar im Fluss („Rheinstrandbad“). Ein Teil des Rheins ist abgesteckt, damit Boote nicht aus Versehen den Schwimmern zu nahe kommen. Auf der Uferwiese wird gesonnt, es gibt saubere Klos, Duschen, Snacks. Betonstufen führen in den Fluss. Eine Idee für die Wasserstadt? Hier mein Foto.

Eine Wannsee-Autofähre! Morgens am Imchen mit dem Auto auf die Fähre rumpeln und über den Wannsee in die Stadt schippern. Das hat die CDU in Spandau sogar schon mal vorgeschlagen. Am Bodensee schippern die Autofähren übers Wasser, weil der Weg um den See sonst so lang ist. Aber passt so ein großes Schiff in den kleinen Kladower Hafen? Hier mein Foto.

Ein Tanz-Schiff! Ideal für große Leute wie mich, die sich in Schiffen gerne den Kopf stoßen: Am Bodensee dient die historische Autofähre ohne Dach als stilvolles Partyboot mit großem Tanzdeck. Eine Idee für die alte Autofähre in Hakenfelde? Hier mein Foto.

Eine Express-Fähre! Zwischen Friedrichshafen und Konstanz (50 Min.) pendelt ein „Katamaran“ mit 200 Sitzplätzen –  mit Steckdosen, W-Lan und Bistro an Bord („Tannenzäpfle 3,80 Euro, Landjäger mit Brezel 4 Euro“). Wäre so was in Spandau möglich? Hier mein Foto.

…und eine Idee für die Bibliothek. Fasziniert hat mich die Idee der Bücherei Konstanz, die im Sommer am Hafen eine „Lesebank“ aufstellt. Der Clou: Darauf steht eine Kiste voller Bücher (die offenbar keiner in den See wirft). Ist das eine Utopie für Spandau – oder ein kultureller Gewinn? Hier mein Foto. – Text: André Görke
+++
Dieser Text
stammt aus dem Tagesspiegel-Newsletter für Berlin-Spandau, den wir Ihnen einmal pro Woche schicken – kostenlos und kompakt. Knapp 220.000 Abos haben unsere 12 Bezirksnewsletter vom Tagesspiegel schon. Kostenlos bestellen unter leute.tagesspiegel.de
+++
Mehr Themen
aus dem aktuellen Spandau-Newsletter vom Tagesspiegel

  • Chemie-Klo im Landschaftsschutzgebiet: Ärgern über illegale Camper am Glienicker See
  • 100-Mio-Baustelle am ICE-Bahnhof: Investor nennt neuen Zeitplan
  • „Sonderpflanzung Spandau“: Senat setzt 100 neue Bäume in der Landstadt Gatow (und im Newsletter nenne ich alle Straßen)
  • Gastro am Havelufer: 1. Pop-up-Biergarten auf der Postbrache
  • „Sponsor zahlt Beiträge“: Vereinschef vom SC Gatow freut sich über Corona-Hilfe
  • Open-Air-Kino und das gestohlene Kunstwerk
  • Hundegottesdienst in Staaken: Dorfpfarrer nennt Details
  • Illegale Technopartys in Kladow
  • 5 Fotos vom Bodensee, 5 Ideen für Spandau: Kann unser Bezirk Ideen zu Autofähre, Flussschwimmbad, Expressfähre & Co übernehmen?
  • Tipp: Honig aus Haselhorst
  • Tipp: Fisch in der Altstadt
  • Vor 75 Jahren: Truman und Churchill landeten in Gatow – aber wie kamen sie nach Potsdam?
  • …und noch viel mehr exklusive Nachrichten, Ideen, Termine und persönliche Tipps gibt es im Tagesspiegel-Newsletter für Spandau. Unsere 12 Bezirksnewsletter gibt es kostenlos hier: leute.tagesspiegel.de