Der Tipp von André Görke für Sie

Veröffentlicht am 03.07.2018

Saisonstart im letzten Freibad Berlins. Am 5. Juli, 10 Uhr, öffnet dort das allerletzte Freibad der Stadt. Zeit wird’s – bei knapp 30 Grad. Das Freibad, das die einen gemütlich/kompakt/unaufgeregt finden und die anderen „unser Sorgenkind“ nennen (Bäderchef Andreas Scholz-Fleischmann; Spandau-Newsletter 09/17), öffnet nur in den Sommerferien. Was das Bad bietet: „25-Meter-Becken, Nichtschwimmerbecken mit Kinderrutsche, Planschlandschaft mit Wasserpilz“, schreiben die Bäderbetriebe. Öffnungszeiten: täglich 10 bis 20 Uhr.

Der Experten-Check. Keiner kennt das Freibad Staaken-West am Brunsbütteler Damm so gut wie die Schwimmbloggerin Bianca Tchinda. Sie ist jene Schwimmerin, die gerade die geheimnisvolle DDR-Geschichte des Freibads erforscht hat (auch dank Ihrer Hinweise hier im Spandau-Newsletter: „Ich erinnere mich, dass ich als Kind …“). Bloggerin Tchinda ist die Eröffnung natürlich nicht entgangen. Ihr Urteil: „Endlich öffnet eins der schönsten Sommerbäder!“ Denn: „super gepflegte Grünanlage.“ – „Kleine Duschen, aber supersaubere Sanitäranlagen.“ – „Das tollste in diesem Sommerbad: der mit Hecken und einem kleinen Türchen abgetrennte Bereich für Familien mit Kindern. Es wird darauf geachtet, dass hier Ruhe vor Störern herrscht. Das liebevoll angelegte Planschbecken ist ein Highlight in diesem Bad.“ – Quelle: Schwimmblog