Neues, altes Lokal am Hafen: der Ausflugstipp

Veröffentlicht am 08.01.2019

Keiner kennt die Spandauer Kieze so gut wie die Leute, die dort leben. Deshalb freuen wir uns immer über aufmerksame Leserpost wie diese hier aus Kladow: „Schon gehört? Die alten ‚Büdner Stuben‘ werden 2019 mit neuem Leben gefüllt.“ In der Tat: Spandau bekommt ein neues Ausflugslokal – unten in Kladow, an der berühmten Insel Imchen (die mit den Waschbären und Wildschweinen). Wer vom BVG-Boot kommt und sein Rad tapfer den steilen Rohrsängersteig hochschiebt, sieht links ein schnuckeliges, historisches Lokal. Hatte früher einen passablen Billard-Tisch unterm Dach, geriet dann aber in Vergessenheit und döste bestimmt zehn Jahre am Hafen vor sich. Jetzt hat dort das Restaurant „Maisel’s Einkehr“ aufgemacht – mit Kuchen, Bayreuther Bier, fränkischer Kost (bspw. Schäufele-Braten; geöffnet ab 11 Uhr, Küche bis 19 Uhr, Mi+Do Ruhetag).

Gerade eben haben wir den Chef erreicht: Christian Thyes, 38, er kommt aus einer Berliner Gastro-Familie – die Mutter betreibt die bekannte „Kartoffelkiste“ im Europa-Center. „Das Haus am Kladower Hafen ist 200 Jahre alt, hat im Innern eine alte Feuerstelle, alte Balken, ganz viel Charme … aber es wurde einfach nur als Lager genutzt“, erzählt Thyes, der den Kladower Hafen bestens kennt – er ist auf der anderen Seite der BVG-Fährlinie in Wannsee aufgewachsen. „Wir haben das Restaurant im Sommer übernommen, ausgebaut, jetzt in Betrieb genommen.“ Eine ‚Eröffnungssause‘ ist auch geplant: am 26. Januar. Thyes hat auch den bekannten Biergarten am Anleger übernommen (nur echt mit Apostroph). Die Saison beginnt im März 2019. Ist gar nicht mehr so lange hin, oder? – Kontakt: hier

Anzeige