Nachbarschaft

Veröffentlicht am 07.11.2017 von André Görke

Marco Schenk, 34, Gastronom.

Kannte früher jedes Kind: den „Wassermann“-Kiosk im Schwimmbad an der Gatower Straße. Da gab’s salzige Pommes mit Mayo, ’ne Apfelsaftschorle und natürlich Gummischlangen ohne Ende. Das Lokal stand jahrelang leer, jetzt ist ein Pächter gefunden. Im Innern ist alles neu (Fotobeweis). Hier stellt sich der Gastronom vor:

„Mit Schwimmbädern kenne ich mich aus. Ich war der Gastronom im Schwimmbad am Humboldthain, zuletzt im Sommerbad Pankow, aber da ist die Freiluftsaison vorbei. Im Sommer habe ich den Kiosk im Spandauer Freibad übernommen, jetzt den ‚Wassermann‘ im Hallenbad. Klar, draußen laufen Pommes prima und Currywurst, allerdings war der Sommer nicht so schön. Drinnen ist jetzt alles neu, es gibt bei mir Salat, Schnitzel, auch Spaghetti Bolognese und Gummischlangen. Von Spandau kenne ich noch nicht viel: Ikea natürlich, dass es hier viele Seen gibt, dass Hertha im Olympiastadion spielt … ach, nee, das Stadion liegt gar nicht in Spandau. Na, das werd‘ ich schon alles kennenlernen.“

Öffnungszeiten: Mo 17 – 21 Uhr, Di – Do 14 – 21 Uhr, Fr 9 – 21 Uhr, Sa+So 10 – 18 Uhr.

Für die Sauna im Schwimmbad an der Gatower Straße – sie befindet sich im ersten Stock, zu erreichen über die gesperrte Treppe im Eingangsbereich – gibt es dagegen keine Zukunft. Auch sie steht seit Jahren leer, die Elektronik ist raus, der Trakt steht leer.

Und was bewegt Sie in Spandau? Mail mit Foto an: spandau@tagesspiegel.de

Anzeige