Unter Nachbarn

Veröffentlicht am 28.11.2017

Barbara Seybold (57). Im Johannesstift wird am 24. Dezember ein besonderes Weihnachtsfest gefeiert – eines für Menschen, die alleine sind, ohne Familie, ohne Kinder. Los geht es um 15 Uhr mit einem Empfang, später Gottesdienst in der Kirche (17 Uhr), Dinner, Gesang, Bescherung. Mit dabei: Pfarrer Martin von Essen, der Vorstandschef. Preis: 50 Euro pro Person. Falls also Firmen mitlesen und noch ein sinnvolles Weihnachtsgeschenk für die Allgemeinheit suchen – Kontakt hier. Die Feier organisiert Barbara Seybold mit.

Was gefällt Ihnen an Spandau, Frau Seybold? „Ich liebe meinen Arbeitsweg von Haselhorst ins evangelische Johannesstift. Toll, über die Havelbrücke zu radeln, vorbei an den neuen Pepitahöfen und der Waldsiedlung. Das Stiftsgelände wurde 1910 aus einem Guss erbaut und hat eine besondere Ausstrahlung.“

Und was sollte besser werden in Spandau? „Wir müssen die Lebenssituation älterer Menschen und von Menschen mit Beeinträchtigungen verstärkt in den Blick nehmen. Für sie ist es oft schwer, von A nach B zu kommen oder angemessene Wohnungen zu finden. Das ist eine Zukunftsaufgabe, auch für Spandau.“

Und was bewegt Sie? Mail mit Foto an spandau@tagesspiegel.de