Nachbarschaft

Veröffentlicht am 12.06.2018 von André Görke

Lars Smolik, 47, vom „Lutetia“ in der Altstadt. Das Café macht mit bei der „Fête de la Musique“ am 21. Juni. Die zweite Spandauer Bühne finden Sie heute weiter unten im Newsletter – in den Kulturnachrichten.

Wo gibt’s auf die Ohren? „Draußen im Biergarten unter Kastanien. Letztes Jahr kamen 400 Leute, war richtig gut – alles ohne Bühne, ohne Lichtshow, einfach Musik. Mega chillig. Eine Band spielt Oldtime Skiffle, eine Punkrock, eine Elektro-Deutschpop.“

Futtern? „Der Grill ist aufgebaut, einen Freiluft-Tresen gibt’s auch. Da läuft die Fußball-WM. Wir haben draußen eine Leinwand aufgebaut und drinnen zwei. Wer keinen Fußball mag, kann in den Innenhof gehen – in unsere fußballfreie Zone.“

Ihren Laden … „gibt’s seit mehr als 20 Jahren. Seit gut zehn Jahren bin ich hier, gemeinsam mit Martin Fielhauer. Er ist seit fünf Jahren dabei. Das Lutetia war schon früher ein Studententreff. Wir sind nicht nur Kneipe, nicht nur Café. Wir bieten auch Cocktails, Tapas, Craft-Beer.“

Was fehlt in Spandau? „Kultur für junge Leute! Nicht nur die Altstadt hat die letzten 20 Jahre einfach geschlafen.“

Bester Ort? „In der Dämmerung mit Frauchen und den Hunden im Spandauer Forst. Diese Stille – super.“

Anzeige