Kultur

Konzert für neue Glocken: Philharmoniker spielen in Matthäuskirche

Veröffentlicht am 01.03.2018 von Boris Buchholz

Das ist wahrlich große Musik: Philharmoniker und Mitglieder des Deutschen Symphonie-Orchesters spielen unter der Schirmherrschaft (und in Anwesenheit) des Bundestagspräsidenten Wolfgang Schäuble ein Benefizkonzert für die Evangelische Matthäusgemeinde. Genauer für neue Glocken. Denn die ursprünglichen bronzenen Kirchenklangkörper waren im 1. Weltkrieg konfisziert und eingeschmolzen worden. Nach dem Krieg erhielt die Gemeinde zwar neue Glocken aus Gussstahl, doch waren sie für den Kirchturm zu schwer. Ihre Schwingungen zerstörten den Turm von innen, im September 2016 wurde aus Sicherheitsgründen ein Läutverbot verhängt. Jetzt braucht die Gemeinde drei neue, leichtere Glocken. Kostenpunkt: 180.000 Euro. Bereits im Juni sollen die neuen Matthäus-Glocken zum ersten Mal geläutet werden.

Am Sonntag, 11. März, spielen um 18 Uhr in der Matthäuskirche im Herzen von Steglitz (Schloßstraße 44): Alessandro Cappone und Pauliina Quandt-Martilla (Violinen), Eva-Maria Tomasi (Viola), Ludwig Quandt (Cello) und Wenzel Fuchs (Klarinette). Geboten werden Werke von Edvard Grieg (Glockengeläute), Johann Sebastian Bach (Air aus der Suite Nr.3 BWV 1068), Wolfgang Amadeus Mozart (Quintett für Klarinette, zwei Violinen, Viola und Violoncello A-Dur KV 581) und Johannes Brahms (Quintett für Klarinette, zwei Violinen, Viola und Violoncello h-moll op.115). Dazu lesen der Propst der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz, Christian Stäblein, und die Gemeindepfarrerin Rajah Isabelle Scheepers Texte zur Historie der Matthäus-Glocken und zur Bedeutung von Glocken in der Kulturgeschichte der Menschhheit. Karten kosten 25 Euro und sind im Gemeindebüro oder an der Abendkasse erhältlich. Noch ist die Kirche nicht barrierefrei zugänglich; die Generalsanierung ist im vollen Gange, eine neue Heizung, energiesparende Beleuchtung und ein barrierefreier Zugang sind im Werden.

Anzeige