Kultur

Einladung zum Entdecken: Das Wochenende des offenen Denkmals

Veröffentlicht am 05.09.2019 von Boris Buchholz

Einladung zum Entdecken: Das Wochenende des offenen Denkmals. Das „Wohnhaus mit schwarzer Küche und transloziertes Holzhaus“ ist eine echte Rarität: Sie finden es in Kohlhasenbrück, Albrechts Teerofen 8 lautet die Straßenanschrift. „Vermutlich“, so die Denkmalschützer, „geht es im Kern auf das um 1736 erbaute Wohnhaus für den Teerbrenner Albrecht“ zurück. Doch es ist ein Nachbau, der 1911 errichtet wurde – und zwar in Köpenick. Als das Gebäude dort weichen musste, baute es die Interagila GmbH dort ab und in Wannsee wieder auf. Am Sonntag, 8. September, können Sie das besondere Haus im südlichsten Zipfel Zehlendorfs zwischen 11 und 18 Uhr besichtigen.

Oder gehen Sie doch mal ins Gefängnis, gehen Sie direkt dort hin. Das Frauengefängnis Lichterfelde (Söhtstraße 7) kann sowohl Samstag als auch Sonntag zwischen 12 und 18 Uhr angeschaut werden. Es gibt eine Lesung, Kaffee und Kuchen und am Sonntag um 18 Uhr ein Handpan-Gitarren-Konzert (18 Euro kostet der Eintritt zum Musik-Event). Aber Achtung: Es wird gebaut im ehemaligen Gefängnis, Kinder unter zwölf Jahren dürfen nicht mit hinter Gitter. Aber dafür: Den Wasserturm auf dem Friedhof Bergstraße (Bergstraße 38A) können am Samstag zwischen 11.30 und 14 Uhr Besucher jeden Alters besichtigen. Erstmalig ist beim Tag des offenen Denkmals auch das Kriegsgefangenenlager Lichterfelde-Süd (Landweg 1-13) dabei. Am Samstag führt Architektin Barbara Schulz jeweils um 10 und 14 Uhr über das Gelände. Treffpunkt ist die Ecke von Osdorfer Straße  und Landweg, festes Schuhwerk und eine Taschenlampe ist erforderlich.

Samstag und Sonntag ruft der Jungfernsee: Die Miniaturfregatte Royal Louise startet jeweils um 12 und 14 Uhr zur Ausfahrt, das Schiff liegt am Anleger an der Glienicker Brücke. Den grandiosen Klang in der Jesus-Christus-Kirche haben schon viele berühmte Musiker genossen – die Dahlemer Kirche (Faradayweg 13) steht am Sonntag zwischen 13 und 17 Uhr für Ihren Besuch offen.

Etwa 330 Denkmäler sind berlinweit am 7. und 8. September zugänglich – vom Jagdschloss Grunewald und das Lichtspieltheater Outpost über die Villa Folke Bernadotte und das Gutshaus Steglitz bis zum Studendorf Schlachtensee und zur Matthäuskirche an der Schloßstraße. Das gesamte Programm für den Südwesten finden Sie auf stadtentwicklung.berlin.de. – Text: Boris Buchholz
+++
Diesen Text haben wir dem neuen Tagesspiegel-Newsletter für den Berliner Bezirk Steglitz-Zehlendorf entnommen. Den kompletten Newsletter für den Südwesten Berlins (mit Kiez-Debatten, Tipps und Terminen) gibt es unkompliziert und kostenlos hier: leute.tagesspiegel.de.

Anzeige