Kurzmeldungen

Veröffentlicht am 27.09.2018 von Boris Buchholz

  • Bezirklicher Integrationsfonds: Projektvorschläge für das Jahr 2019 gesucht. Bis zum 8. Oktober können Organisationen, Bürgergruppen und Einzelpersonen ihre Ideen einbringen, wie eine gleichberechtigte Teilhabe geflüchteter Menschen im Bezirk gefördert werden kann. Insgesamt 785.000 Euro stehen für Projekte im Südwesten zur Verfügung. Alles über Förderschwerpunkte, inhaltliche Vorgaben und das Antragsverfahren finden Sie auf der Website der Integrationsbeauftragten: berlin.de
  • Symposium zur Friedenssicherung und Wiedervereinigung auf der koreanischen Halbinsel. Das ist wahrlich ein Blick über den Tellerrand: Am Dienstag, 2. Oktober, veranstaltet die Freie Universität ab 9.30 Uhr das „2018 Korea Global Forum: Berlin Forum on Korea“. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung nicht erforderlich. geschkult.fu-berlin.de
  • Sanierte Sporthalle an die Zinnowwald-Grundschule übergeben. Seit November 2016 wurde die Turnhalle der Schule saniert, 2,8 Millionen Euro wurden verbaut. Das Mauerwerk war kaputt, die Fassade wurde neu verputzt, die Einfachverglasung ersetzt und der Innenraum denkmalgerecht instandgesetzt. „Die Turnhalle wurde nach historischem Vorbild erneuert, es ist wirklich schön geworden“, erklärte Baustadträtin Maren Schellenberg (Grüne) nach der Eröffnung am 25. September. Jetzt seien die Fenster endlich dicht, so dass die Kinder nicht mehr im Pullover trainieren müssten, freute sich die Schuleitung.
  • Stadtteilzentrum Steglitz feiert Richtfest für neue Kita. Zwar liegt die Kita knapp außerhalb des Bezirks (Alt-Marienfelde 54) – dennoch sei herzlich gratuliert. Seit fünf Monaten werde erst gebaut, schon am Jahresende sollen die ersten von später sechzig Kindern betreut werden, teilte das Stadtteilzentrum mit. „Marienfelder Kiezhopser“ heißt die neue Einrichtung, sie werde rund 1,5 Millionen Euro kosten. „Bewerbungen von Erziehern und Erzieherinnen sind sehr herzlich willkommen“, sagt Anke Eichner, Leiterin des Arbeitsbereiches Kita beim Stadtteilzentrum Steglitz.
  • ZOOM! gewinnt den dritten Preis des Berliner Präventionspreises 2018, der Sonderpreis der degewo geht an das Parkour-Projekt. Aufsuchende Jugendarbeit, Beziehungsaufbau und kostenlose freizeitpädagogische Angebote sind Kernbestandteile von ZOOM!, einem Zusammenschluss von drei freien Trägern aus Steglitz-Zehlendorf (Outreach, Zephir und des MoWo – Mobiles Wohnzimmer für Jugendliche des Nachbarschaftshauses Wannseebahn). Angebote des Projekts sind unter anderem der 14-tägige Mitternachtssport, die Arbeit mit Mädchen und die regelmäßigen Sprechstunden in der Ingeborg-Drewitz-Bibliothek. Über das Parkours-Projekt habe ich schon mehrfach berichtet: Erst im Mai wurde die erweiterte Parkour-Anlage im Brittendorfer Weg 16b, die die Kinder und Jugendlichen zusammen mit den Aktiven des Vereins Fußgänger selber geplant und gebaut haben, eingeweiht. Der dritte Preis für ZOOM! ist mit 3.000 Euro dotiert, der Sonderpreis mit 1.000 Euro. Herzlichen Glückwunsch!
Anzeige