Macher

Erinnerung an Pogromnacht: Lichterglanz für Stolpersteine

Veröffentlicht am 09.11.2017

Das Netzwerk Erinnerungskultur des Evangelischen Kirchenkreises Steglitz ruft heute anläßlich des Gedenktags 9. November die Steglitz-Zehlendorf zur Pflege der Stolpersteine in Ihrer Nachbarschaft auf. Um an die Verfolgung der jüdischen Nachbarn im Nationalsozialismus zu erinnern, bittet Pfarrerin Katrin Rudolph stellvertretend für das Netzwerk darum, dass Sie an Stolpersteinen in Ihrer Nähe eine Kerze entzünden und die Gedenksteine „mit einem milden Metallpflegemittel zum Glänzen bringen“. Jeder wo und wann er kann.

Auschwitz-Überlebende sind besorgt. „Mit dem 9. November 1938 beginnt für die jüdischen Bürger Berlins und Deutschlands der unmittelbare Terror, der später nach Auschwitz führte. Ausgrenzung, gesteuerter Hass und Todesangst wurden von diesem Tag an ständige Begleiter jedes jüdischen Menschen in Deutschland“, schreibt das Internationale Auschwitz Komitee in einer Pressemitteilung von gestern. Die aktuell „zunehmenden antisemtischen Vorfälle“ und das „rechtspopulistische Getöse“ würden die Auschwitz-Überlebenden, die sich in dem Komitee zusammengeschlossen haben, irritieren und sorgen.

In Steglitz-Zehlendorf befinden sich 442 Stolpersteine. Den Stein in Ihrer Nähe finden Sie online unter stolpersteine-berlin.de. Boris Buchholz