Namen & Neues

Öffentlicher Appell zu Weihnachten: Mehr Wohnraum in Steglitz-Zehlendorf für alle Bedürftigen. Auch für Geflüchtete

Veröffentlicht am 21.12.2017 von Markus Hesselmann

Das Willkommensbündnis Steglitz-Zehlendorf hat in einem öffentlichen Weihnachts-Appell Bezirksbürgermeisterin Cerstin Richter-Kotowski (CDU) und „alle anderen politischen Mandatsträgerinnen und Mandatsträger in Steglitz-Zehlendorf“ aufgefordert, sich „für die Vermietung von Wohnungen auch an die hier lebenden Flüchtlinge einzusetzen“. Franziska Merkel-Anger und Günther Schulze, die beiden Sprecher des Bündnisses, schreiben: „Wohnraum in Berlin ist knapp und wird immer teurer. Besonders betroffen davon sind Personen mit geringem Einkommen, zu denen neben vielen Rentnern, Alleinerziehenden und Studierenden vor allem Hartz-IV-Betroffene und auch Geflüchtete gehören.“ Und weiter: „Auch für unser großes und gut vernetztes Willkommensbündnis für Flüchtlinge in Steglitz-Zehlendorf ist es nur noch recht selten möglich, bei der Vermittlung von Wohnraum behilflich sein zu können.“ Dem Bündnis sei bekannt, dass es im Bezirk immer wieder Platz in größeren Wohnungen und Häusern gebe. Die Experten seien gerne bereit, „entsprechende Wohnraumvermittlungen mit interkultureller Kompetenz und Sprachmittlern zu begleiten“. Mehr Informationen finden Sie auf willkommensbuendnis-steglitz-zehlendorf.de.

Anzeige