Namen & Neues

Unter Kränen: Am Steglitzer Kreisel haben die Bauvorbereitungen begonnen

Veröffentlicht am 12.04.2018 von Boris Buchholz

Wenn Sie sich die Schilder ansehen, die jetzt schon vor dem Kreisel auf der Schloßstraße aufgestellt sind, können Sie es erahnen: Es wird interessant. Noch gilt Baustellenschild 2: Bitte die linke Spur freimachen, ordnen Sie sich rechts ein. Später wird der rote Streifen von Baustellenschild 1 entfernt werden: Von den dann vorhandenen zwei Spuren bitte von der rechten auf die linke fahren. Und dann kommt auch Baustellenschild 3 ins Spiel (bisher inaktiv): Bitte schwenken Sie von der dann vorhandenen einzelnen Fahrspur auf die Behelfsfahrspur auf der anderen Straßenseite – Sie werden auf die Gegenfahrbahn geleitet. Die Behelfsampel an der Kreuzung Grunewald- und Schloßstraße hängt schon. Sie sind verwirrt? Macht nichts, eine Praktikantin sagte mir nicht nur einmal: Ruhe und Gelassenheit, überall zu jeder Zeit.

Der Umbau des Kreisels wirft seine Schatten voraus – und zwar in Form von Baugerüsten, der Sperrung von Fahrspuren, Schildern, Ampeln und Bauarbeitern, die den Mittelstreifen demontieren. Die bauende CG Gruppe (Untertitel: Immobilien neuer Dimension) hat für kommende Woche einen 1.000-Tonnen-Autokran geordert, der Lasten bis in die luftige Höhe von 150 Metern transportieren kann (der Kreisel ist 120 Meter hoch). Mit ihm wird auf dem Dach des Hochhauses ein Turmdrehkran aufgesetzt, mit dem dann die eigentlichen Bauarbeiten durchgeführt werden.

Weil der Platz auf der Straße eng ist, wird dann ab Mitte Mai die Schloßstraße teilweise überbaut – es entsteht eine „Baustelleneinrichtungsfläche“, unter der der Verkehr auf zwei Spuren fließen können soll. Die Kommunikationsverantwortlichen des Bauherren betonen frisch: „Der Verkehrsfluss für Autos und Fußgänger wird in diesem Zeitraum durchgängig gewährleistet sein.“ Alles klar, drei Jahre sollen die Bauarbeiten dauern.

Wenn Sie mehr über das Bauvorhaben erfahren möchten, sollten Sie am 24. April um 17 Uhr ins Rathaus Steglitz kommen – die CG Gruppe lädt zur Infomationsveranstaltung. Jürgen Kutz, Vorstand der CG Gruppe AG, betont: „Ich freue ich mich auf einen interessanten Dialog.“ Sollten Sie in Erwägung ziehen, in den Kreisel einzuziehen, müssen Sie mit Quadratmeterpreisen ab 4.800 Euro rechnen. Im ehemaligen Verkaufsraum der Autovermietung Sixt wird demnächst ein Verkaufsbüro der Immobilienfirma entstehen – die 329 Eigentumswohnungen müssen schließlich an Mann und Frau gebracht werden.

Anzeige