Namen & Neues

Ein Stück Steglitz-Zehlendorf für den Bundestag - Sie können dabei sein

Veröffentlicht am 09.08.2018 von Markus Hesselmann

Unions-Politiker wie Volker Kauder, Norbert Lammert oder Peter Ramsauer wandten sich einst gegen das Kunstwerk „Der Bevölkerung“ von Hans Haacke. Doch das Unbehagen der Altvorderen hält Thomas Heilmann (CDU) nicht davon ab, dem Wunsch des Künstlers nachzukommen und als Abgeordneter einen Sack Erde aus seinem Wahlkreis zu der Installation im im nördlichen Lichthof des Reichstages – für Heilmann ein „freigewachsenes Biotop mitten im Bundestag“ – beizusteuern. Und er hätte die Bevölkerung – die auf Brecht zurückgehende Unterscheidung zum Begriff „Volk“ wird gerade in diesen vom Populismus geprägten Tagen wieder recht deutlich – auch gern gleich dabei. Heilmann lädt interessierte Steglitz-Zehlendorfer jeder Herkunft ein, „daran teilzuhaben, wenn er die eigens entnommene Erde aus dem Zehlendorfer Grunewald aufträgt“.

Über den Herkunftsort der Erde hat Heilmann vorab auf Facebook abstimmen lassen. Mit im Angebot waren noch der Schlachtensee, die Domäne Dahlem und der Botanische Garten. Genauer gesagt kommt die Erde nun aus dem Grundstück des Öko-Hostels Jetpack-Ecolodge. Heilmann war dort im letzten Sommer zu Besuch und  „begeistert davon, dass Strom und Wärme hier zu 100% aus erneuerbaren Energien geschöpft werden“. Weiterer Grund: „In diesem Haus ist täglich die Welt zu Gast in unserem Bezirk und so tragen wir nicht nur ein Stück Steglitz-Zehlendorf in den Reichstag, sondern ein bisschen auch die ganze Welt.“

Die Aktion findet am 15. August um 18 Uhr statt, im Anschluss gibt es eine kostenlose Führung durch den Bundestag und ein Gespräch mit Thomas Heilmann. Die Plätze sind begrenzt, um Anmeldung unter  thomas.heilmann@bundestag.de oder 030/22775460 wird gebeten.

Anzeige