Namen & Neues

Altensteinstraße: Grundstein für Forschungsneubau SupraFAB gelegt

Veröffentlicht am 06.09.2018 von Boris Buchholz

Die Freie Universität feierte am 5. September zusammen mit Katrin Lompscher, Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen, und Steffen Krach, Staatssekretär für Wissenschaft und Forschung, die Grundsteinlegung für eine neue Forschungseinrichtung in der Altensteinstraße 23a. Sie heißt ausgeschrieben „Supramolekulare Funktionale Architekturen an Biogrenzflächen“, intern wird sie SupraFAB genannt. In dem 41,15 Millionen Euro teuren Bau sollen ab 2020 „Wirk- und Funktionsmechanismen von komplexen Eiweißmolekülen auf Zelloberflächen mit nanophysikalischen Methoden erforscht werden“, so die Pressearbeiter der FU. Und dann wird erklärt: „Ein umfassendes Verständnis komplexer biologischer Grenzflächen-Prozesse – etwa Virus-Zell-Interaktionen – wird damit im Detail ermöglicht.“

Ich wette, Senatorin Lompscher wusste auch nicht im Detail, was später in den Büros, Unterrichtsräumen und Laboren erforscht werden wird. Sie sagte bei der Feier: Mit dem Neubau „wird ein weiterer wichtiger baulicher Schritt für die Spitzenforschung der Freien Universität Berlin im Bereich der Chemie vollzogen und gleichzeitig ein Beitrag zur Umwelt- und Ressourcenschonung geleistet.“ Denn es werde – ganz unabhängig vom Forschungsgegenstand – nachhaltig gebaut: Geplant sind eine effiziente Wärmerückgewinnung, eine Klimatisierung mittels natürlicher Kältemittel, eine extensive Dachbegrünung sowie der Einsatz von ressourcenschonendem Beton für die Herstellung der Decken.

FU-Päsident Günter Ziegler wies in seiner Rede auf die Bedeutung des neuen Baus für die „interdisziplinäre Spitzenforschung in den Nanobiowissenschaften“ hin. Biologen, Chemikern, Pharmazeuten und Physikern stünden künftig „hochspezialisierte Labore und schwingungsarme, exakt klimatisierte Messräume“ zur Verfügung. Das habe ich verstanden. Wenn mich die Kollegen aus dem Wissenschafts-Ressort über „maßgeschneiderte Biogrenzflächen“ und „Biomembranprozesse“ aufgeklärt haben, teile ich mein Wissen gerne mit Ihnen.

Anzeige