Namen & Neues

Grundschule an der Bäke: Stadtrat teilt Container-Fahrplan mit

Veröffentlicht am 21.02.2019 von Boris Buchholz

In der Sitzung des Bezirksparlaments nannte Bildungsstadtrat Frank Mückisch (CDU) Ross und Reiter, geplante Schritte und Termine: Nachdem sich in der vergangenen Woche Eltern der Grundschule an der Bäke an die Öffentlichkeit gewandt und das Bezirksamt zum Handeln aufgefordert hatten (Sie können den Bericht hier lesen), legte der Stadtrat den geplanten Zeitablauf für den Abriss der maroden Modularen Unterrichtsräume (MUR) und die Aufstellung von Ersatzcontainern an der Schule dar:

  • Im Januar habe das Amt den Abriss der MUR beauftragt.
  • Der Abriss soll Anfang April beginnen (14. Kalenderwoche).
  • Der Bezirk will für die Grundschule an der Bäke Container kaufen: Die Ausschreibung soll bis spätestens Ende Mai (21. KW) erfolgt sein.
  • Anfang Juni (23. KW) soll der Sieger der Ausschreibung beauftragt werden.
  • Dann seien zwölf Wochen für die Produktion der Container vorgesehen.
  • In der ersten Septemberwoche (36. KW) sollen die Unterrichts-Container geliefert und montiert werden.

Zur Erinnerung: Im November 2018 hatte Stadtrat Mückisch gegenüber dem Tagesspiegel davon gesprochen, dass die Ersatzcontainer für die sechs betroffenen Schulen „frühestens im Frühjahr 2019“ für den Schulbetrieb bereitstehen könnten.

In der aktuellen BVV sagte der Bildungsstadtrat zum Terminplan übrigens noch den interessanten Satz: „Vielleicht wird es auch früher, vielleicht wird es auch später, ich will mich da nicht festlegen.“

Neben der Grundschule an der Bäke leiden auch die Schüler, Lehrer, Eltern und Erzieher der Mercator-, Ludwig-Bechstein-, Alt-Lankwitzer, Giesensdorfer und Käthe-Kruse-Grundschule unter der Sperung ihrer MURs. Die Schulgemeinschaften der fünf Schulen dürfen mit einem ähnlichen Terminplan rechnen wie die der Grundschule an der Bäke. „Die Bearbeitung läuft für alle sechs Schulen gleichzeitig“, erklärte Frank Mückisch den Bezirksverordneten.

Anzeige