Namen & Neues

Ein Wald zieht um: Umzugshelfer gesucht

Veröffentlicht am 12.12.2019 von Boris Buchholz

Ein Wald zieht um: Umzugshelfer gesucht. An Rotbuchen hat der Botanische Garten keinen Mangel: Am Donnerstag hat der Umzug von etwa 800 Bäumen in einen „Klimawald“ im Grunewald begonnen. Es ist ein Forschungsprojekt der Freien Universität. Die FU-Biologen wollen wissen, ob die europäischen Rotbuchen – die Bäume aus dem Botanischen Garten stammen aus Süd-Schweden bis Sizilien, aus Nord-Spanien bis Griechenland – besser gegen die Folgen des Klimawandels gefeit sind als ihre einheimischen Verwandten. Können die „Europäer“ besser trockene Sommer und Frost im Frühjahr aushalten?

Der Umzug der Bäume, wissenschaftlich heißen sie Fagus sylvatica L., ist ein Mammut-Unterfangen. Viele der Rotbuchen stehen schon seit 13 Jahren im Botanischen Garten, manche sind bereits bis zu sechs Metern hoch. Im „Klimawald“ werden sie während der nächsten Jahrzehnte eine Höhe von bis zu 20 Metern erreichen. Am 19. und 20. Dezember sollen die Bäume im Grunewald eingepflanzt werden.

Dafür sucht die Freie Universität noch eifrige und freiwillige Helferinnen und Helfer. Seien Sie allerdings gewarnt: Sie machen auf eigene Gefahr und eigene Verantwortung mit. Sollten Sie Hand an die Bäume legen wollen, müssten Sie am 19. oder 20. Dezember zwischen 9 Uhr und 15.30 Uhr etwas Zeit haben. Treffpunkt ist die „Klimawald“-Forschungsfläche auf dem Gelände des Waldmuseums der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (Königsweg 4, nahe S-Bahnhof Grunewald). Um besser planen zu können, bittet Projektleiter Manfred Forstreuter um Ihre Anmeldung per E-Mail an manfred.forstreuter@fu-berlin.de. Geben Sie als Betreff „Helferinnen und Helfer“ an und schreiben Sie dazu, in welchem Zeitraum Sie mithelfen wollen. Sollten Sie über eigenes Grabewerkzeug verfügen, bringen Sie es bitte mit. – Text: Boris Buchholz
+++
Dieser Text ist zuerst im neuen Tagesspiegel-Newsletter für Steglitz-Zehlendorf erschienen. Den gibt es kompakt und kostenlos und in voller Länge unter leute.tagesspiegel.de
+++
Meine weiteren Themen aus dem Berliner Südwesten – eine Auswahl

  • Kein Verkauf ohne Balkon in luftiger Höhe: Mit Kreisel-Bauherr Christoph Gröner im Aufzug
  • Gummi ist sein Leben: Simon Pfaffenzeller verkauft am Mexikoplatz Taschen aus alten Auto- und Fahrradschläuchen
  • Asbest im Rathaus Zehlendorf: Entwarnung für die Bauteile C und D, in den anderen wird grundgereinigt
  • Auch wenn wir es lieben: Das Alliierten-Museum will aus dem Südwesten weg
  • 800 Rotbuchen ziehen um: Helfer gesucht!
  • Leserinnen und Leser nennen Spitznamen für den Turm auf dem Schäferberg: „Schäferstecken“, „Adlerblick“ und „Alliierten-Stachel“
  • Aus alten Klamotten wird glitzernder Weihnachtsschmuck
  • Das Amt singt Weihnachtslieder – singen Sie mit
  • Gedenkabend für Cäsar von Hofacker in der Alten Dorfkirche
  • Bach auf einer 250 Jahre alten Geige: Weihnachtskonzert im Haus am Waldsee
  • Neues Jahr, neuer Job? Zum Beispiel als Pferdewirt an der Freien Universität
  • Er ist aus: Der Forschungsreaktor Wannsee wurde abgeschaltet
  • …das alles und viel mehr Nachrichten, Tipps und Termine aus Steglitz-Zehlendorf hier im neuen Tagesspiegel-Newsletter – kostenlos und in voller Länge hier: leute.tagesspiegel.de

Zum Newsletter-Autor: Boris Buchholz ist freiberuflicher Journalist und Designer. Zwar wurde er in Wilmersdorf geboren, doch wuchs er in Lankwitz auf, besuchte in Steglitz das Gymnasium und wohnt in Zehlendorf. Mehr über Boris Buchholz erfahren Sie auf seiner Website. Wenn Sie Anregungen, Kritik, Wünsche, Tipps haben, schreiben Sie ihm bitte eine E-Mail an boris.buchholz@tagesspiegel.de