Sport

Veröffentlicht am 18.10.2018 von Boris Buchholz

6 zu 1: FC Hertha 03 frustriert SV Altlüdersdorf. Ich bin kein großer Freund von Spielberichten – aber das zusammenfassende Video (es ist nur 2:46 Minuten lang, das ist auch als Nicht-Fußball-Fan zu schaffen), das Hertha 03 nach dem Spiel am letzten Sonntag, 14. Oktober, bei Youtube postete, habe ich mir gerne angesehen: Herthas Robert Schröder trifft einmal ins gegnerische Tor, Sebastian Huke spielt Abwehr und Torwart von Altlüdersdorf gleich fünf Mal aus. Das 3:0, das Huke in der 50. Minute erzielte, war grandios. Doch am besten gefallen haben mir die Abwehrspieler der Altlüdersdorfer – ich weiß, dass ist ein bißchen gemein. Nach dem 1:0 drischt Spieler Nummer 19 den Ball im Überschwang der Gefühle Richtung Mittelkreis und trifft dabei fast seinen Kollegen mit der Nummer 25 auf Kopfhöhe. Nach dem 3:0 lässt der Torwart seinen Frust am Ball aus. Beim 4:1 schaut Nummer 27 dem Torschützen Sebastian Huke mit einem Wie-kannst-du-es-wagen-Blick nach. Beim 5:1 ist Nummer 5 richtig sauer; und beim 6:1 hat er sich dem Schicksal ergeben. Zu meiner Entschuldigung kann ich nur anführen, dass ich beim Fußball schon in der Schule nie gut war (ich hatte im Tor immer Angst vor dem hartgeschossenen Ball) und ich sehr viel Empathie für die schwächere Mannschaft (meist meine) entwickelte. Hertha-03-Fan Kerstin Kellner hat die sechs Treffer aus der Hinter-Tor-Perspektive aufgenommen – und weil Fan Fan ist und außerdem ja nicht überall sein kann, ist das eine Tor, das die Mannschaft von Altlüdersdorf ins Hertha-Netz schoss, nicht zu sehen. Hier finden Sie das Video auf youtube.com.

Erster Interkultureller Lauftreff in Steglitz-Zehlendorf. Unter dem Motto „Integration – Läuft!“ treffen sich am Samstag, 20. Oktober, um 13 Uhr Läuferinnen und Läufer verschiedenster Nationalitäten unter professioneller Anleitung zum gemeinsamen etwa einstündigen Training. Treffpunkt ist das Mehrgenerationenhaus Phoenix (Teltower Damm 228), eine Gepäckaufbewahrung und Erfrischungsgetränke werden im Phoenix angeboten. Besondere sportliche Fähigkeiten sind nicht erforderlich, jede und jeder ist willkommen. Organisiert hat den Lauftreff das Willkommensbündnis Steglitz-Zehlendorf. Sollte das Lauf-Interesse groß genug sein, will das Willkommensbündnis zusammen mit der Leichtathletikgemeinschaft Süd des TuS Lichterfelde eine Interkulturelle Laufgruppe in Steglitz-Zehlendorf dauerhaft ins Leben rufen.

Anzeige