Sport

Veröffentlicht am 18.07.2019 von Boris Buchholz

Läuferin Caterina Granz holt über 1.500 Meter Gold für Deutschland – und für die Freie Universität. Bei der 30. Sommer-Universiade in Neapel setzte sich die 25-jährige Dahlemer Psychologiestudentin am vergangenen Samstag gegen die Konkurrenz durch und gewann das Rennen mit 4 Minuten, 9 Sekunden und 14 Hundertstelsekunden. Es war die einzige Goldmedaille für das deutsche Team. Caterina Granz sei „von vorne weg ein unwiderstehliches Rennen“ gelaufen, schreibt der Allgemeine Deutsche Hochschulsportverband in einer Mitteilung. Die Sportlerin selber sagte: „Ich hatte eigentlich nicht geplant, vom ersten Meter an vorne zu sein, aber ich bin recht schnell gestartet.“

Die Sommer-Universiade ist nach den Olympischen Spielen mit rund 8.000 Sportlerinnen und Sportler aus mehr als 150 Nationen das größte Multisportevent der Welt. Die 124 Athletinnen und Athleten aus Deutschland errangen neben der Goldmedaille von Caterina Granz neun Silbermedaillen und acht Bronzemedaillen. Das Studierenden-Team aus Deutschland liegt damit in der Nationenwertung auf Platz 11 (aus Westeuropa schnitten nur Italien und Frankreich noch besser ab). Am meisten Edelmetall sammelten die Mann- und Frauschaften aus Japan und Russland ein und kamen auf jeweils 82 Medaillen.

Mit den Leistungen der deutschen Studentinnen und Studenten war Delegationsleiter David Storek vom Hochschulsportverband sehr zufrieden. Ebenso bemerkenswert sei die Stimmung bei den diesjährigen Weltspielen der Studierenden gewesen: „Die italienische Gastfreundschaft und die große Hilfsbereitschaft der Volunteers hat uns alle tief beeindruckt“, sagte er. Am Sonntag ging das Sportevent in Neapel zu Ende.

Anzeige