Macher

Straßenname 2: Bachestraße

Veröffentlicht am 07.11.2017

Manchmal fragt man sich doch, wer hinter einem Straßennamen steckt. Die Friedenauer Bachestraße hat ihren Namen seit mehr als 100 Jahren. Anfang des vorigen Jahrhunderts galt eine Wartefrist von fünf Jahren noch nicht. Der Friedenauer Kommunalpolitiker Johann Friedrich Bache (geboren 1841) wurde nämlich bereits zu Lebzeiten – sieben Jahre vor seinem Tod – mit der Benennung dieser Straße geehrt.

Im August 1893 war Bache in den Gemeindevorstand von Friedenau gewählt worden, dem er bis 1917 angehörte. Er fungierte viele Jahre als stellvertretender Amts- bzw. Gemeindevorsteher, vertrat Friedenau jahrelang im Teltower Kreistag und war einer der Vertreter des Kreises im Provinziallandtag. Bache, der mit seiner Familie in einer Villa in der Handjerystraße wohnte, wurde zum Ehrenbürger von Friedenau und Gemeindeältesten ernannt. In seinem Nachruf würdigte der Friedenauer Lokal-Anzeiger vor allem seine Verdienste im Bildungswesen; dafür habe Bache den Roten-Adler-Orden 3. Klasse erhalten. Er wurde auf dem Friedhof Schöneberg an der Stubenrauchstraße beerdigt. Am 12. November jährt sich sein Todestag zum 100. Mal.