Namen & Neues

Vergittertes Schmuckstück

Veröffentlicht am 10.07.2018 von Sigrid Kneist

Das einstige, alte Toilettenhäuschen am Perelsplatz in Friedenau, das zuletzt als kleines Café genutzt wurde, war im vergangenen Jahr aufwendig saniert worden. Es sieht wunderhübsch aus. Leider ist der denkmalgeschützte Fachwerkpavillon seitdem ungenutzt und steht nach wie vor hinter Gittern. Bereits vor einem knappen Jahr hatte der Bezirk per Ausschreiber einen Betreiber gesucht, der das Häuschen ab Anfang des Jahres übernehmen könnte.

Auf Facebook hat jetzt der „Süßkramdealer“ Martin Hesse sein Interesse bekundet, „dieses architektonische Kleinod aus dem Dornröschenschlaf zu wecken, was er ja bekanntermaßen mit der historischen Zigarrenhandlung von 1906 am Varziner Platz auch schon seit 13 Jahren unter Beweis stellt“. Dort werden, wie der Name schon sagt, vor allem süße Sachen verkauft. Er möchte das kleine Häuschen zu einer „Kiezoase für jung und alt“ gestalten und könne sofort loslegen.

Die Antwort von Stadträtin Christiane Heiß (Grüne) auf meine entsprechende Anfrage ist allerdings ernüchternd: Das Straßen- und Grünflächenamt wertet derzeit die eingegangenen Bewerbungen aus. Neue Bewerbungen würden nicht mehr angenommen. Und: „Ein genauer Zeitpunkt der Entscheidung kann aktuell leider noch nicht benannt werden.“

Anzeige