Namen & Neues

Twitter-Gewitter

Veröffentlicht am 31.07.2018 von Sigrid Kneist

Dass sich auf Twitter manchmal die absurdesten Tweets finden, weiß man nicht nur durch den amerikanischen Präsidenten Donald Trump, der als @realdonaldtrump die krudesten Behauptungen durch die Welt schickt. Auf wirre Art kommentierte jetzt auch die FDP-Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung ein Foto der SPD-Landesgeschäftsführerin Anett Seltz, das diese gemeisam mit dem Ex-Regierenden Klaus Wowereit am Stand der queeren Arbeitsgruppe der SPD (auf Twitterdeutsch @SPDqueer) beim Lesbisch-schwulen Stadtfest zeigt: „Ja, bei sowie bei der und läuft so einiges „Queer“: den Bürgerwillen missachten, die Menschen belehren und sich dann für die eigene Inkompetenz feiern. #ekelhaft 

Fey reagierte nur mit lachenden Smileys, was wiederum unter anderem diese Reaktion auslöste: „Da brauchen Sie nicht lachen. Oder lachen Sie nur wieder die Menschen aus, die Sie und Ihresgleichen Tag für Tag verachten und schikanieren?! Sie sind ein Armutszeugnis für unser Land – Bildung, Pflege, Breitband: egal, denn: Asyl total!“

Verstehen kann man nicht, warum die Freien Demokraten gerade einen solchen Tweet nutzen, um gegen die Sozialdemokraten auf diese Art und Weise auszukeilen und eine Generalabrechnung in wenigen Zeichen zu versuchen. Die Diktion erinnert auch eher an die Partei mit hellblauem Logo rechtsaußen. Wenn man es richtig ernsthaft betrachtet, könnte man dem Verfasser bei seinem ersten Tweet glatt auch eine gewisse Form Queerfeindlichkeit unterstellen, allein schon durch den Hashtag „#ekelhaft“ am Ende. Ich schieb es jetzt mal auf die Hitze, die das Hirn etwas benebelt und vom Nachdenken abgehalten hat. Eine Anfrage bei der Fraktion blieb leider unbeantwortet.

Der angesprochene, stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Oliver Fey, kann sich die Twitterausfälle auch nicht recht erklären. Zunächst dachte er, der Account sei gehackt worden. Aber es ging ja weiter. Jetzt äußert er die Hoffnung, dass die FDP wieder vernünftig wird und auf den Weg eines konstruktiven Dialogs zurückkehrt. Hier können Sie das Twitter-Gewitter lesen: twitter.com

Anzeige