Namen & Neues

Quartier mit Kiezhund

Veröffentlicht am 13.08.2019 von Sigrid Kneist

Berliner Neubau-Quartier bekommt einen Kiezhund. Ja, Sie lesen richtig. In dem großen Wohnkomplex, der derzeit auf der Schöneberger Linse, dem neuen Stadtquartier am S- und ICE-Bahnhof Südkreuz entsteht, soll es künftig einen Gemeinschaftshund geben, mit dem die Bewohner der Anlage bei Interesse Gassi gehen können. Das ist nur ein kleines Goodie bei dem großen Projekt des Immobilieninvestmentunternehmen Hines.

Auf dem mehr als 21.000 Quadratmeter großen Areal, das sich an Tempelhofer Weg und Gotenstraße im Berliner Bezirk Tempelhof-Schöneberg erstreckt, entstehen ein Bürogebäude und ein Komplex mit insgesamt 665 Wohnungen für rund 1200 Mieter. Darunter sind auch 213 Mikroapartments für Studenten und 116 sozial geförderte Mietwohnungen. Dem Bezirk sei zudem wichtig gewesen, dass 28 der geförderten Wohnungen für betreutes Wohnen zur Verfügung stehen, für Jugendliche, die nicht bei ihren Eltern leben können, sagte Hines-Geschäftsführer Christoph Reschke bei einem Quartiersfest in der vergangenen Woche. 1000 Fahrradstellplätze werden gebaut, außerdem eine Kita mit 65 Plätzen.

Eine wichtige Komponente des Bauvorhabens sind laut Reschke die Gemeinschaftseinrichtungen. Es wird einen grünen Innenhof geben, Co-Working-Plätze, Gästewohnungen, ein Fitnesscenter und ein Musikzimmer mit Klavier und Schlagzeug. Und einer der Hausmeister wird den oben erwähnten Kiezhund halten, um dessen Auslauf sich dann auch die anderen Bewohner kümmern können. Sollten sich Gemeinschaftsangebote nicht bewähren, sagt Reschke, könnten sie auch gegen neue gewechselt werden.

Der Büro- und Gewerbebau soll Ende des Jahres fertig werden; der Wohnungskomplex Mitte 2020. Hines war der erste Investor, der an der Schöneberger Linse mit den Bauarbeiten begonnen hatte. Das gesamte Areal am Südkreuz war jahrelang eine Wüstenei; die Planungen für das neue Quartier kamen nur langsam voran. Direkt neben den Flächen des Hines-Projekts betreibt die BSR derzeit noch einen Recyclinghof. Aber die Stadtreinigung hat für dieses Grundstück auch ambitionierte Pläne. Wie berichtet, soll dort ein großer Bürobau mit einem Hotelturm gebaut werden. Voraussichtlich wird die BSR ihre Zentrale von der Ringbahnstraße dorthin verlegen; eine endgültige Entscheidung des Aufsichtsrats dazu gibt es aber noch nicht. Sicher ist schon, dass der Energieversorger Vattenfall seine Deutschlandzentrale von der Chausseestraße ans Südkreuz verlegt. Insgesamt werden auf dem gesamten Areal mehr als 1000 Wohnungen gebaut.

Das Gebiet heißt übrigens Schöneberger Linse, weil es sich linsenförmig zwischen Südkreuz und dem S-Bahnhof Schöneberg, dem Sachsendamm und den Bahngleisen erstreckt. Nicht nur Zugverkehr wird vom Südkreuz abgewickelt; auch viele Fernbusse starten von dort.
Text: Sigrid Kneist, Foto: Promo/Hines Immobilien GmbH
+++
Diesen Text haben wir als Leseprobe dem neuen Tagesspiegel-Newsletter für den Berliner Bezirk Tempelhof-Schöneberg entnommen. Den – kompletten – Bezirksnewsletter, den wir Ihnen kompakt einmal pro Woche schicken, gibt es unkompliziert und kostenlos hier: leute.tagesspiegel.de.

Anzeige