Namen & Neues

Schafe als Rasenmäher auf dem Tempelhofer Feld

Veröffentlicht am 13.08.2019 von Sigrid Kneist

Schafe als Rasenmäher auf dem Tempelhofer Feld. Was ist denn da los auf dem ehemaligen Flugplatz in Berlin-Tempelhof? 25 Tiere werden jetzt auf dem bereits eingezäunten 23 Hektar großen Vogelschutzbereich im südöstlichen Teil des Geländes weiden, also Richtung Neukölln/Sportpark. Eingesetzt werden Tiere einer alten Schafsrasse namens Skudden. Der bestehende Maschendrahtzaun um den Vogelschutzbereich dient als feste äußere Einzäunung. Im Inneren wird ein mobiler Stromzaun installiert.

Die Fläche wird in mehrere Koppeln unterteilt, so dass die Tiere nach ein paar Wochen auf ein neues Areal können. Eine ausgebildete Fachkraft wird sich täglich um die Tiere kümmern. Das ganze Vorhaben ist ein Pilotprojekt und wird wissenschaftlich begleitet. Im Winter verlassen die Schafe wieder das Tempelhofer Feld und kehren in den Britzer Garten und den Arche-Park am Kienberg (Kienbergpark und Gärten der Welt) zurück. Im kommenden Frühjahr 2020 – vor Beginn der Brutzeit der Feldlerchen – werden die Schafe wieder auf das Tempelhofer Feld gebracht

Für Interessierte gibt es Informationsgespräche am 16. und 30. August, 13. und 27. September, jeweils um 16.30 Uhr. Anmeldung: Beweidung-Tempelhof@gruen-berlin.de, Infos: gruen-berlin.de.
+++
Diesen Text haben wir als Leseprobe dem neuen Tagesspiegel-Newsletter für den Berliner Bezirk Tempelhof-Schöneberg entnommen. Den – kompletten – Bezirksnewsletter, den wir Ihnen kompakt einmal pro Woche schicken, gibt es unkompliziert und kostenlos hier: leute.tagesspiegel.de.

Anzeige