Namen & Neues

Wer will ins Rathaus Schöneberg? Kandidaten positionieren sich

Veröffentlicht am 08.09.2020 von Sigrid Kneist

Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler (SPD), die seit 2011 im Amt ist, will erneut für den Posten kandidieren. Ihr Ortsverband Schöneberg-City nominierte sie in der vergangenen Woche erneut als Spitzenkandidatin für die Wahlen zur Bezirksverordnetenversammlung im Herbst 2021. Für die CDU wird der Stadtrat für Bildung, Kultur und Soziales, Matthias Steuckardt, antreten. Er hat das Amt erst Anfang des Jahres von seiner Vorgängerin Jutta Kaddatz übernommen. Über die Nominierungen müssen die Parteien aber noch auf Kreisebene entscheiden.

Bei den Grünen will der derzeitige Stadtrat für Stadtentwicklung und Bauen, Jörn Oltmann, antreten. Dies bestätigte die Grünen-Kreisvorsitzende Nina Freund. „Als Stadtrat für Stadtentwicklung und Bauen und als stellvertretender Bürgermeister schätzen wir an ihm, dass er den direkten Kontakt zu Bürger*innen sucht und für Anliegen, auch für uns innerhalb der Partei, von früh bis spät ansprechbar ist. Man merkt, dass er mit Herzblut dabei ist“, ist Freund voll des Lobes. „Es gibt wohl kaum einen Menschen in unserer Partei, mit dem man sich besser bis ins letzte Detail über von Verdrängung bedrohte Mieter*innen, Solaranlagen auf Schuldächern oder Bauprojekte wie die Neue Mitte Tempelhof unterhalten kann.“ Allerdings kann Oltmann gemäß den Statuten der Grünen nicht auf dem ersten Listenplatz kandidieren. Der ist stets einer Frau vorbehalten. Über die Kandidatinnen und Kandidaten für die Bezirksverordnetenversammlung, fürs Abgeordnetenhaus und für den Bundestag entscheidet die Mitgliedervollversammlung in Tempelhof-Schöneberg Anfang November in der Tempelhofer Rundkirche.
Foto: Kitty Kleist-Heinrich

+++ Das ist ein Ausschnitt aus unserem Newsletter Tempelhof-Schöneberg. Jeden Dienstag kostenlos: leute.tagesspiegel.de

+++ Die Themen der Woche:

  • Laienrichter und Seniorenvertreter: Peter Witt ist seit vielen Jahren im Ehrenamt aktiv
  • Es grünt so grün: So vermeidet man Konflikte beim Urban Gardening
  • Wohnungen statt Parkhaus: Grundsteinlegung für Neubauten im Wohnpark Mariendorf
  • Potse und kein Ende: Neuer Termin für Räumungsprozess
  • Den Anwohnern zu laut: Streetballkorb in Schöneberg wurde abgebaut
  • Planungen für den Ausbau des Gasometers: Die Sorgen der Anwohner