Namen & Neues

Online-Tagebuch der Johanna-Eck-Schule: Im Ferienmodus

Veröffentlicht am 02.02.2021 von Sigrid Kneist

Ohne Präsenzunterricht war es ohnehin vergleichsweise ruhig in der Tempelhofer Sekundarschule; aber in den Ferien ist es dort noch stiller. Das ist auch die Zeit der Handwerker, wie uns Verwaltungsleiter Axel Jürs in dieser Woche verrät.

Neue Schränke, mehr Farbe. Die letzte Schulwoche vor den Ferien ist geschafft, Zeugniskopien in Schülerbögen abgeheftet. Noten können bei den Klassenleitungen erfragt werden, bzw. eine Kopie per Post angefordert werden. Ausgeteilt werden die Originale Mitte Februar, vorausgesetzt, dass mindestens Hybridlernen im Wechselunterricht beginnen darf. In der Schule war es mit Notbetreuung und individueller Einzelunterstützung schon ruhig, aber jetzt in den Ferien ist es nochmal deutlich ruhiger.

Abgesehen von Handwerksgeräuschen: Wir nutzen die Abwesenheit der Schüler*innen, um zu erledigen, was sonst den Normalbetrieb stört. Der Tischler, den wir für die Sekretariatsschränke gewinnen konnten, baut um die noch intakte Registratur alter Aktenschränke herum ein neues Outfit. Der Maler renoviert die Räume für den neuen 7. Jahrgang des nächsten Schuljahres. Und auch aktuelle Schüler*innen sind diese Woche im Hause: Die Ferienschule der Johanna – also die um Freizeitangebote erweiterte Winterschule – findet in corona-konformen Kleingruppen statt.

Virtuelles Gedenken. In die letzte Schulwoche fiel der Internationale Holocaust-Gedenktag, den wir seit dem vergangenen Jahr in besonderer Weise begehen. Letztes Jahr diskutierte der Schulstadtrat in unserer Veranstaltungsreihe „Johanna trifft…“ mit Schüler*innen über das Thema Ausgrenzung und Zivilcourage. Dieses Jahr war Ähnliches aus Pandemiegründen leider nicht möglich. Interessierte Schüler*innen konnten dem Aufruf unseres ebenfalls zum Thema aktiven Kooperationspartners „Netzwerk Großbeerenstraße“ folgen und sich an der Onlineaktion „#weremember“ beteiligen. Inzwischen planen wir alle Aktivitäten zu besonderen Anlässen und Daten doppelt: in realer und virtueller Fassung, um die Schulfamilie nicht dauernd mit pandemiebedingten Absagen enttäuschen zu müssen.

Was ist eigentlich mit der Mensa? Inzwischen gehen die Vorbereitungen für die Eröffnung unseres Projekts inklusives Schulbistro weiter, für das im letzten Sommer ein ebenerdiger Raum renoviert wurde. Das Bistro soll nach der Pandemie, spätestens aber zum neuen Schuljahr die Zeit überbrücken bis zur Fertigstellung der Mensa, die in den Zeitleisten der „Berliner Schulbauoffensive“ noch für 2017 angezeigt wird. Konstruktionsprobleme verhinderten aber auch eine auf 2019 verschobene Eröffnung. Jetzt soll in  den Eröffnungseinladungen wenigstens die 2021 stehen.

Die Dauerbaustelle bereitet auch den Anwohner*innen keine Freude. Sie fragen nach, wie lange sie noch auf den unverkleideten Rohbau gucken müssen. Das Interimsbistro soll bis dahin helfen, die Wartezeit gesund zu überbrücken und nach der Schule unerwünschte Snackpausen in Innenhöfen und Hauseingängen zu vermeiden. Und wenn das Bistro erfolgreich ist, kann es ja vielleicht auch bleiben: „Die Mensa wird doch schon bei der Eröffnung zu klein sein“, sagt eine Siebtkässlerin.

Die 44 vorangegangenen Folgen aus dem Online-Tagebuch können Sie hier nachlesen: „Wie zum Kuckuck sind die ins Gebäude reingekommen?“„Bleib sauber, Johanna!“„So ergeht’s dem Schulleiter“„Schon wieder quadratische Funktionen“„Danke heißt auf Polnisch Dziękuję“„Vorbereitungen für die Rückkehr“„Es geht wieder los“ „Masken to go“„Alle wieder da“„Der ungeliebte Brückentag“„Warum nicht auch am Samstag?“„Alle begannen, in fremden Sprachen zu reden“„Endlich mal wieder Spanisch und Französisch“, „Klassenfotomontage und Rechnen mit der Pandemie“„Zeugnisvergabe in Etappen“„Sommercamp statt Sommerschule“„Jetzt wird renoviert“ , „Nach allen Regeln“„Gute Planung muss sein“, „Noch sind die Handwerker im Haus“„Letzte Vorbereitung vor dem Schulstart“„So war der erste Tag“„Die ersten Corona-Fälle“„Elternbegrüßung auf dem Schulhof“„Gedenktage, Gewalt und Demokratie“Gute Gastgeber, „Wochenend‘ und selbstgemachter Sonnenschein“„‘Nachhaltigkeit‘ und andere Horizont-Kurse“, „Demokratie lernen, Europa leben“„Erwischt in allen Variationen“Berlin statt BrandenburgPartnerschaften, Digitales, KunstUnterricht mit MaskeGedenken an Samuel PatyZwiebeln in OrangeVon Bielefeld bis Frankreich„Warum nicht auf Rot?“„Testweise Hybridlernen“„Lesefest mit Abstand“„Weihnachten und Lockdown ante portas“„In direktem Kontakt“, „Von Hamburg nach Tempelhof“, „Eine Frage der Glaubwürdigkeit“„Lernen auf allen Kanälen“ und „Bald gibt’s Zeugnisse“.