Namen & Neues

Radschnellweg auf der Teltowkanalroute: Anträge der Seniorenvertretungen

Veröffentlicht am 08.06.2021 von Sigrid Kneist

Sowohl in Tempelhof-Schöneberg als auch in Steglitz-Zehlendorf wenden sich die jeweiligen Seniorenvertretungen mit Anträgen in den Bezirksverordnetenversammlungen gegen die bekannt gewordene Planungen der landeseigenen Infravelo GmbH für den Radschnellweg. In Tempelhof-Schöneberg soll die Radroute durch den Hans-Baluschek-Park führen. „Würde durch den schmalen Grünstreifen ein Radschnellweg durchgeführt, würde der Park zu einer Verkehrsfläche umgewidmet und der Charakter als Erholungsraum zerstört“, heißt es in der Begründung des Antrags. „Für die Radschnellwegnutzer würde zwar ein grüner Premium-Radweg entstehen; aus Sicht der zu Fuß Gehenden und der Parknutzer*innen entsteht zu ihren Lasten eine gefährliche Vermischung zwischen Park und Verkehr.“

Weitere Forderungen. Gleichzeitig fordert die Seniorenvertretung eine öffentliche Toilette für die Grünanlage, Sitzgelegenheiten sowie Schilder, dass in dem Park Fußgänger den Vorrang vor Radfahrern haben.