Namen & Neues

Aktionen zum Tag der Befreiung

Veröffentlicht am 26.04.2022 von Sigrid Kneist

Am 8. Mai jährt sich dieser zum 77. Mal. Das Ende des Zweiten Weltkriegs in Europa markierte die Befreiung von der nationalsozialistischen Diktatur. Im Bayerischen Viertel ist an dem Tag eine gemeinsame Aktion zum Putzen der Stolpersteine geplant, organisiert vom DGB-Kreisverband, der Seniorenvertretung, der Initiative Stolpersteine-Tempelhof-Schöneberg, der Friedenauer Stolperstein-Initiative Stierstraße sowie den Fraktionen der Grünen, SPD, Linken, FDP und CDU in der Bezirksverordnetenversammlung. Treffpunkt ist um 13 Uhr am U-Bahnhof Bayerischer Platz. Um 15 Uhr wird es auf der Grünanlage des Platzes eine Abschlusskundgebung geben. Infos: facebook.com

Akustische Stolpersteine. In der Hewaldstraße unweit des Rathauses Schöneberg liegen neun Stolpersteine. Hier will die Klang- und Konzeptkünstlerin Marion Fabian am 8. Mai gemeinsam mit heutigen Bewohnerinnen und Bewohnern der Straße temporäre Denkzeichen setzen für die in den Konzentrationslagern ermordeten Jüdinnen und Juden, darunter ein siebenjähriges Kind. Fabian erinnert mit einem elektro-akustischen Wandelkonzert und biografischen Notizen an Wolfgang und Siegfried Alexander, Paul und Baschewa Hirschfeld, Senta und Felix Wolff, Erna Bertha, Ferdinand und Kurt Herzstein. Treffpunkt: Hewaldstraße 6, 8. Mai, 14 Uhr. Mehr über Fabians Projekt „akustische Stolpersteine“ finden Sie hier: akustische-stolpersteine.de