Kiezgespräch

Veröffentlicht am 07.05.2019 von Sigrid Kneist

Über nichts wird in der Stadt so sehr diskutiert wie über den Mangel an bezahlbaren Wohungen, steigende Mieten und die Angst vor Verdrängung. Da sticht einem doch folgende Ankündigung des Lichtenrader Grundeigentümervereins direkt ins Auge: Der Verein lädt Hauseigentümer, vor allem jene, die auch vermieten, zu einer Infoveranstaltung ein. Der Vereinsvorsitzende Frank Behrend will harte Fakten liefern. Thema: „in 10 Schritten von der Mietberechnung bis zum Mieterhöhungsverlangen“. In einer Anzeige im Lichtenrader Magazin heißt es werbemäßig noch ein bisschen prägnanter: „in 10 Schritten zur Mieterhöhung“.

Zuvor ist dort der Tempelhof-Schöneberger CDU-Bundestagsabgeordnete Jan-Marco Luczak angekündigt. Er soll dort über die Wohnungspolitik der Groko sprechen. Ich habe da schon mal eine kleine Rede für ihn vorbereitet: „Wir als Union nehmen Mieterinteressen sehr ernst. Steigende Mieten sind für viele Menschen zum Problem geworden. Darum hat die Koalition umfassende Maßnahmen zur Begrenzung der Mietsteigerungen verabschiedet. Der Union war immer wichtig, dass Menschen nicht aus ihren angestammten Wohnvierteln verdrängt werden, weil sie sich ihre Miete nicht mehr leisten können. Modernisierungsmieterhöhungen treffen insbesondere diejenigen hart, die in günstigen Wohnungen leben. Deswegen senken wir die Modernisierungsumlage von 11 auf 8 Prozent ab. Auch die Forderung der Union, schwarzen Schafen unter den Vermietern einen Riegel vorzuschieben, haben wir durchgesetzt. Wir dulden nicht, dass Mieter bewusst und zielgerichtet herausmodernisiert werden. Dies wird zukünftig mit einem Bußgeld belegt und löst Schadensersatzansprüche aus. Zusätzlich schaffen wir mehr Transparenz auf dem Wohnungsmarkt. Mieter sollen ihre Rechte besser wahrnehmen und durchsetzen können.“

Um ehrlich zu sein, diese Rede ist ein Plagiat. Ich habe nur abgeschrieben. Bei Luczak. Sämtliche Sätze stammen aus seinen Veröffentlichungen.

Termin: 14. Mai um 19 Uhr in der Aula des Ulrich-von-Hutten-Gymnasiums (Rehagener Straße 35-37). hwgv-lichtenrade.de – Sigrid Kneist
+++
Diesen Text haben wir dem neuen Tagesspiegel-Newsletter für Tempelhof-Schöneberg entnommen. Den Newsletter, den Ihnen Sigrid Kneist einmal pro Woche zuschickt, können Sie ganz unkompliziert und kostenlos bestellen unter leute.tagesspiegel.de