Unser Tipp für Sie

Veröffentlicht am 20.08.2019

Theater ohne Gitter. Es ist ein besonderer Ort – und eine besondere Compagnie. Das Gefängnistheater Aufbruch hat sich in diesem Jahr den Flughafen Tempelhof ausgesucht, um dort das Stück „Die Schauspieler“ des Dramatikers Einar Schleef aufzuführen. Einmal im Jahr verlässt das seit 18 Jahren bestehende Theater die Justizvollzugsanstalten, um an interessanten Orten im Stadtraum literarische und dramatische Vorlagen zu erarbeiten; sonst spielt das Theater in den Haftanstalten. Das Ensemble für die Aufführung in Tempelhof hat 22 Darsteller: Ex-Häftlinge, Freigänger, gelernte Schauspieler und Laiendarsteller. Mehr als die Hälfte der Darsteller hat einen Gefängnishintergrund.

In Schleefs Komödie besucht eine Theatertruppe eine Notunterkunft, um dort Studien für ein sozialkritisches Stück – vielleicht Gorkis „Nachtasyl“ – zu betreiben. Am Ort Tempelhofer Flughafen waren bis vor Kurzem Flüchtlinge untergebracht. Theater trifft auf Realität. Am Mittwochabend ist die Premiere des Stücks. Vorstellungen: 23., 24., 25., 28., 29., 30. und 31. August sowie 1., 4., 5., 6. und 7. September jeweils um 19.30 Uhr, Flughafen Tempelhof. Tickets können Sie hier bestellen. Infos über das Theater Aufbruch: gefaengnistheater.de
Text: Sigrid Kneist, Foto: Thomas Aurin
+++
Diesen Text haben wir als Leseprobe dem neuen Tagesspiegel-Newsletter für den Berliner Bezirk Tempelhof-Schöneberg entnommen. Den – kompletten – Bezirksnewsletter, den wir Ihnen kompakt einmal pro Woche schicken, gibt es unkompliziert und kostenlos hier: leute.tagesspiegel.de.

Anzeige