Mein Tipp für Sie

Veröffentlicht am 26.11.2019

Dreaming of a Pink Christmas. An diesem Montag hat die Vorweihnachtszeit auch offiziell begonnen. Am Montag nach Totensonntag öffnen traditionell die meisten Weihnachtsmärkte in der Stadt, wird die festliche Beleuchtung in den Einkaufsstraßen eingeschaltet. Die Weihnachtsmarktlandschaft in unserem Bezirk hat sich vergrößert. Seit Mitte November hat die „Christmas Avenue“ am Nollendorfplatz geöffnet. Nach Köln gibt es jetzt auch in unserem Regenbogenkiez einen Weihnachtsmarkt, der sich besonders an die queere Community richtet.

Alles so schön bunt hier. Der kleine Markt glittert ordentlich. Die Hütten, wunderschön eingehüllt in pinke und goldene Glitzerfolie wie Bonbons. An den Bäumen fließen rosa Lichter; eigentlich weiße Bäumchen spielen durch bunte Lampen angestrahlt „Farbe wechsel dich“. Es gibt natürlich Glühwein, Cocktails und was zu essen: Hirsch- und Wildschweinburger etwa oder Raclette und Käsefondue. Eine Partyhütte kann gemietet werden. Das Bühnenprogramm bietet dienstags Drag Bingo, mittwochs die Wahl zum „Face der Christmas Avenue“ und viele andere Showacts. Geöffnet montags bis donnerstags: 15 bis 22 Uhr, freitags bis sonntags 12 bis 22 Uhr. http://christmas-avenue.berlin/ Text: Sigrid Kneist, Foto: Jörn Hasselmann
+++
Diesen Text haben wir dem neuen Tagesspiegel-Newsletter für den Berliner Bezirk Tempelhof-Schöneberg entnommen. Den Newsletter für den Bezirk gibt es in voller Länge und kostenlos hier leute.tagesspiegel.de
+++
Weitere Themen im neuen Tagesspiegel-Newsletter für Bezirk Tempelhof-Schöneberg – eine Auswahl:

  • Stresstest für Lichtenrade: Bauarbeiten an der Bahnhofstraße und der Dresdner Bahn
  • Verkehrserschließung im Süden: BVV für die Verlängerung der U6
  • Kein Platz für Tiere: Planungen für den Franckepark
  • Mehr Vielfalt bei der Pflanzen: Planungen für den Bosepark
  • Autonome Jugendzentren Potse und Drugstore: Bezirk hat Teilflächen an Eigentümer zurückgegeben
Anzeige