Kultur

Zeitzeugin vom Mauerbild gefunden

Veröffentlicht am 23.04.2018 von Thomas Loy

„Eine kleine Sensation“ nennt es Kulturstadträtin Cornelia Flader (CDU). Eines der jungen Mädchen, das auf dem Treptower Mauerfoto von 1961 zu sehen ist, hat sich gemeldet. Die im hessischen Gießen lebende Rosemarie B. nahm Kontakt auf, nachdem eine Freundin sie auf einen Artikel aufmerksam machte. Rosemarie B. ist in der Bildmitte zu sehen, zusammen mit einer Schulfreundin, die ihr von der Neuköllner Seite der Mauer die Hand reicht, in der Harzer Straße, Ecke Mengerzeile. „Beide Schülerinnen waren zum Zeitpunkt der Aufnahme 15 Jahre alt und hatten vor dem Mauerbau eine Neuköllner Schule besucht. Zu dem Treffen war es durch Zufall gekommen, da beide in der Nähe der Grenzanlagen gewohnt hatten. Wenig später flüchtete Rosemarie B. mit ihrer Familie nach Westberlin und dann weiter nach Westdeutschland.“ Das Foto ist in der aktuellen Ausstellung des Heimatmuseums Treptow im Rathaus Johannisthal zu sehen. Das Bezirksamt sucht nun die Freundin, die in der Schweiz leben soll.

Anzeige