Namen & Neues

Ost-Bezirke abgehängt

Veröffentlicht am 08.10.2018 von Thomas Loy

Bei der Umsetzung des Mobilitätsgesetzes in Berlin würden die Ost-Bezirke Marzahn-Hellersdorf und Treptow-Köpenick vernachlässigt. Das beklagt die Sprecherin des Fahrrad-Netzwerkes Treptow-Köpenick, Sophie Lattke. Von Pilotprojekten wie geschützte Radstreifen oder Parkplatz-Begrünungen profitierten bislang vor allem Innenstadtbezirke wie Mitte und Friedrichshain-Kreuzberg. „Das kann auch ein Politikum werden, die Erwartungshaltung, dass etwas passiert, ist ja da“, sagte Lattke der Leute-Redaktion. In TreKö, so vermutet sie, gebe es einfach nicht genügend Radfahrer, die entsprechend Druck auf die politischen Entscheidungsträger machen könnten. Am Bezirksamt hat Lattke derzeit wenig auszusetzen. Dort bemühe man sich um Verbesserungen. Am Donnerstag fuhr sie mit Bzbm Oliver Igel und Baustadtrat Rainer Hölmer (beide SPD) per Rad neuralgische Stellen in Köpenick ab, um mögliche Lösungen für den Radverkehr zu diskutieren. Das lande dann alles auf dem Schreibtisch der beiden Radwegplaner im Bezirksamt.

Anzeige