Namen & Neues

Radfahrhölle Grünauer Straße

Veröffentlicht am 06.05.2019 von Thomas Loy

Die Grünauer Straße plus Regattastraße zwischen Wassersportallee und Glienicker Straße sind ein verkehrliches Desaster. Das hat jetzt nochmal eine Anfrage des Linken-Verordneten André Schubert bestätigt. Ich kann das auch bestätigen, bin da erst am vergangenen Donnerstag drübergeholpert, mit dem Rad, mal rechts der Schienen, mal dazwischen, mal auf dem Bürgersteig. Hinter mir Autofahrer, auf die nächste Überholmöglichkeit lauernd oder hupend, weil sie glauben, Radfahrer müssten den Gehweg benutzen. In den nächsten Jahren wird es hier noch voller werden, weil der Bauträger Buwog im Quartier „52 Grad Nord“ mit 800 Eigentumswohnungen immer mehr Häuser als bezugsfertig meldet. Und, steht Abhilfe in Aussicht? Nein, sagt Baustadtrat Rainer Hölmer. „Mangels Alternativen (keine parallel verlaufenden Straßen) sieht das Bezirksamt nur die Möglichkeit, durch ein gutes quantitatives ÖPNV-Angebot, die Straßen nicht noch weiter zu belasten.“ Also sollte die Tram häufiger fahren. Für Radfahrer bleibt der Straßenzug ein Angstraum. Oder man weicht eben doch auf den Gehweg aus, dann gilt allerdings laut Hölmer ein absurdes Tempolimit: „Schrittgeschwindigkeit“. – Thomas Loy
+++
Dieser Text ist zuerst im neuen Tagesspiegel-Newsletter für Treptow-Köpenick erschienen, den wir Ihnen einmal pro Woche zusenden. Den Newsletter von Thomas Loy können Sie ganz unkompliziert und einfach bestellen unter leute.tagesspiegel.de.

Anzeige