Namen & Neues

Haus einer Flüchtlingsfamilie mit Metallkugeln beschossen

Veröffentlicht am 01.07.2019 von Thomas Loy

Der rassistische Mob hat offenbar in Adlershof neue Ziele gefunden. Mit zwei Metallkugeln haben unbekannte Täter in der Nacht auf den 23. Juni auf die Eingangstür einer Wohnung geschossen, in der eine syrische Flüchtlingsfamilie lebt. So berichtet es das Zentrum für Demokratie, die Polizei äußerte sich auf Anfrage nicht näher zum Sachverhalt. Die Kugeln hätten die Tür nicht durchschlagen. Zuvor war der Briefkasten der Familie zerstört, der Gartenzaun beschädigt und der Eingang mit Hundekot verunreinigt worden. Die Familie sei zudem auf offener Straße angepöbelt worden, sagt Benedikt Hotz vom Zentrum für Demokratie. Die Mitarbeiter seien von der Häufung solcher Zwischenfälle in Adlershof überrascht worden. An einer anderen Wohnung sei „der Briefkasten mit rassistischen Drohungen und einem Hakenkreuz beschmiert“ worden.

Am 9. Juni wurde der Imbiss „Habiba“ in der Dörpfeldstraße mit rassistischen Parolen und Hakenkreuz beschmiert, außerdem stinkende Buttersäure hinterlassen. Die Polizei ermittelt in allen Fällen. Die Flüchtlingsfamilie sei völlig verängstigt und möchte unbedingt raus aus der Wohnung, sagt Hotz. Das Bezirksamt suche nach einer neuen Bleibe, was bei einer siebenköpfigen Familie nicht einfach ist. Bezirksbürgermeister Oliver Igel reagierte mit einem Aufruf an „alle Demokratinnen und Demokraten“,  diesen „verfassungsfeindlichen Entwicklungen entschieden etwas entgegen zu setzen“. bezirk.de

Anzeige