Namen & Neues

Der Winter und die Obdachlosen in der Rummelsburger Bucht

Veröffentlicht am 25.11.2019 von Paul Lufter

Bereits in der Bürgerfragestunde der BVV kam das Thema Obdachlosigkeit auf den Tisch. Der Winter naht. Die nächsten Monate werden für Menschen ohne Obdach unter Umständen lebensbedrohlich. Eine Bürgerin wollte deshalb wissen, was der Bezirk unternehmen wird, um den obdachlosen Menschen in der Rummelsburger Bucht zu helfen. Bezirksstadträtin Birgit Monteiro (SPD) gab zu verstehen, dass man sich im Bezirk der schwierigen Situation bewusst sei. „Die Lage hat sich allerdings im Vergleich zum vergangenen Jahr verändert“, so Monteiro weiter. Die Grundstücke vor Ort seien nun nicht länger in Bezirkshand. Zudem würden sich die Obdachlosen auf zwei verschiedenen Grundstücken befinden. Eines davon gehört Coral World. Die Zuständigkeit läge in den Händen der jeweiligen Inhaber. Insgesamt befinden sich, nach Aussage von Monteiro, aktuell 160 Menschen vor Ort.

Der Senat plant aktuell kein Vorgehen. Sozialarbeiter*innen der Karuna sollen aber Gespräche mit den Inhabern der Flächen führen. Auch Josef Parzinger, Platzmanager für den S-Bahnhof Lichtenberg, habe seine Unterstützung angeboten. Einen richtigen Plan gibt es also nicht.

Auch die Grünen hatten einen Antrag zum Thema in die BVV eingebracht. Sie forderten die Schaffung winterfester Unterkünfte für die Obdachlosen. Die CDU zeigte sich wenig überzeugt. Klar sei es wichtig, sich zu kümmern, betonte Benjamin Hudler (CDU), allerdings seien die Menschen immer noch illegal vor Ort. „Der Antrag ist rechtswidrig. Wir werden dem nicht zustimmen“, schloss Hudler. Der Ausschuss für Wirtschaft, Arbeit und Soziales und Gemeinwesen wird sich den Antrag nun vornehmen. Währenddessen fallen nachts die Temperaturen immer weiter. Der Winter wartet nicht.

Anzeige