Intro

von André Görke

Veröffentlicht am 18.06.2019

Unsere Mailbox ist übergelaufen. Und das lag nicht am Regen. Ich nannte im letzten Spandau-Newsletter meinen Eisdielen-Tipp, schwärmte vom Kaffee-Eis („stark wie eiskalter Espresso zum Löffeln“) und fragte nach Ihren Meinungen. Die Resonanz: irre. Es machte „Pling, Pling, Pling“ in der Mailbox und hörte gar nicht mehr auf. So etwas habe ich in 150 Spandau-Newslettern noch nicht erlebt. Danke.

Hier die Tipps der Leserinnen und Leser des Spandau-Newsletters. Eine kleine Auswahl zum Start der Sommerferien.

  • Ulrike Deyhle meldet sich vom Lago Maggiore („wohne in Stuttgart, bin aber aufgewachsen an der Obstallee in Staaken“). Sie liest den Spandau-Newsletter in der Ferne und sagt: „Swiss Chocolate, Schokolade mit Rum und Mandeln… als Spandauer hat man doch keine Wahl: natürlich Florida Eis! Gibt es jetzt sogar in einem Tee-Laden hier in meinem Stuttgarter Exil.“
  • Petra Fahlbusch macht keine Kompromisse: „Eiskrem Hausgemacht in Kladow – und pro Kugel nur 1 Euro.“
  • Anne-Dorothea Neumann freut sich über „Pampelmuse Eiscreme“ bei Faldon an der Gartenfelder Straße Ecke Haselhorster Damm.
  • Sascha Kürten nennt sich den „selbst ernannten und weltbesten Eistestesserexperten“ (was für ein Wort!) und meint: „Da Dalt am Kolk! Das Pistazieneis ist unerreicht, weil da nur die besten sizilianischen Pistazien reinkommen. Was nur das geschulte Eis-Liebhaber-Auge sieht, sind die Details. In Spandau gibt es Eis der 2. Liga und der 1. Liga, aber Da Dalt ist Champions League. Dort wird das Wasser speziell gefiltert und die Eisschaber werden in einer Schale mit frischem Wasser gereinigt. Dort fließt ständig neues Wasser nach. Und mit etwas Druckluft wird dann der Eisschaber vom Wasser befreit. Hygienischer geht’s nicht.“
  • Andrzej Guszynski nennt seinen Tipp für Siemensstadt: „Eiscafé Da Mauro – Schoko, Nuss, Frucht, für mich als alten Spandauer das beste Eis.“ Wo? Nonnendammallee 89.
  • Rüdiger Hasewinkel aus Gatow schreibt: „Jan’s Gelateria in der Adamstraße. Der Hammer! Macht alles selbst und steht sogar oft noch selbst an der Theke. Lieblingseis der Kinder: Oreo mit Keksstückchen drin und Jan’s Keks mit Bruchstücken der Prinzenrolle.“ Und: „Er verarbeitet noch echte Früchte.“
  • Nadine Krause meint: „Platz 1 geht definitiv an die Eisdiele Da Dalt am Kolk … aber Platz 2 geht an Elis, die Neueröffnung in der Altstadt. Frische Zutaten, kein Fertigpamps.“
  • Susanne Thielke hat diesen Tipp für Sie: „Jan hat im letzten Jahr die Eisdiele in der Adamstraße aufgemacht und sie schlug wie eine Bombe im Kiez ein. Beste Eissorten wie Käsekuchen, Himbeer, Caramel .. und draußen laden die Bänke am Földerichplatz zum Verweilen ein.“
  • Hanns-Konrad von Oelhafen zieht schon mal die Wanderschuhe an: „Florida! Unschlagbar im Geschmack und ökologischer Ansatz. Für Swiss Chocolate und Mandarine würde ich kilometerweit laufen.“
  • Jürgen Benad, Newsletter-Leser und nebenbei Geschäftsführer des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes, legt kurz die Eiswaffel zur Seite: „Glückwunsch, mit Eiskrem Hausgemacht haben Sie die beste Eisbude in Spandau gefunden. Ich hatte am Wochenende eine Muschel (das sind zwei flache halbrunde Waffeln, zwischen die die Eiskugeln kommen) mit Kaffee-Eis und Apfelsine. Beide super lecker.“
  • Nadja Nazari ist verzaubert von der neuen Diele in der Carl-Schurz-Straße: „Probieren Sie mal Sgroppino bei Elis Eis in der Altstadt.“ Sgroppino? Das ist eher was für den Nachmittag – hier ein Rezept.
  • Jens Jarisch meldet sich vom Kladower Hafen: „Eiscreme Hausgemacht ist die beste Eisbude Berlins. Die immer wieder „exotischen“ und innovativen Eiskreationen im Sommer sind der Hammer. Apfelsine mit Ingwer und auch Espressoeis – extrem lecker. Kein Weg dahin ist zu weit. Leider immer voll. Und im Winter geschlossen.“ Aber der ist ja noch weit weg.
  • Silke Frank fordert uns zum Spaziergang in die Adamstraße auf: „Jan’s Gelateria – Sie müssen mal „Spandauer Sonne“ probieren.“ Na gut. Und daher…

…stellen wir die Eisdiele gleich mal vor – heute zu finden in unserem Spandau-Tipp im neuen Tagesspiegel-Newsletter für Spandau. Uns hat übrigens auch Newsletter-Leser und Florida-Eis-Chef Olaf Höhn geschrieben (in anderer Sache), aber dazu später mehr. Jetzt erst mal viel Spaß bei der Lektüre – und beste Erfrischung in der Eisdiele. – André Görke
+++
Diesen Text haben wir als Leseprobe dem neuen Tagesspiegel-Newsletter für Berlin-Spandau entnommen. Den Spandau-Newsletter, den wir Ihnen einmal pro Woche kompakt mailen, können Sie ganz unkompliziert und kostenlos bestellen unter leute.tagesspiegel.de

Anzeige