Kultur

Freilichtbühne Zitadelle: "Hoffen auf Sanierung"

Veröffentlicht am 29.05.2018 von André Görke

Uriger Kulturort im Wäldchen neben der Zitadelle: die Freilichtbühne (kurz vorm Graben scharf rechts ins Wäldchen hinein). Da ist Saisonstart am 1. Juni. Weil der Sturm im Herbst so böse gewütet hat, fehlen ein paar Bäume – das gleichen jetzt Sonnenschirme aus. Die Freilichtbühne will bekannter werden, deshalb untersucht eine Machbarkeitsstudie der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung (Katrin Lompscher, Linke), was so ein Ausbau kostet  – und nicht Kultursenator Klaus Lederer, Linke, wie wir hier zuerst falsch geschrieben haben. „Wir würden uns wünschen, dass diese Sanierung zum 100-jährigen Jubiläum unserer Bühne im Jahr 2021 abgeschlossen wäre“, schreiben die Freilichtbühnen-Nutzer. Das sind: 1.) das Kulturhaus Spandau (mit der Vorsitzenden Britta Richter) und 2.) das Magma Theater (mit dem Vorsitzenden Jörg Sobeck).

Der Saisonstart neben der Zitadelle. Los geht es in der Freilichtbühne am Freitag, 1. Juni, mit der Led Zeppelin Tribute Band (13 Euro) und am Sonnabend mit Larry Schuba und Western Union (Country, 15 Euro). Der Sonntag, 11 Uhr, gehört den Kids: Die Kinderchöre des Evangelischen Johannesstiftes singen umsonst und draußen – mit dabei: Die Chorwürmer, Der Spatzenchor, Der Kinderchor und Die Spandauer Kinderkantorei. Leitung: Jürgen Lindner. – Info: Kulturhaus Spandau

Anzeige