Namen & Neues

Linke-Chef: Noch mehr Ideen U-Bahn-Trassen

Veröffentlicht am 10.07.2018 von André Görke

Post von Linke-Fraktionschef Lars Leschewitz, nachdem wir im letzten Spandau-Newsletter über seine wilde Idee berichtet haben: Die U-Bahn sollte von Ruhleben bis zu Ikea rollen („dort entsteht ein Turmbahnhof“) – und dann einfach die vorhandenen S-Bahngleise nutzen. Vorteil: Niemand müsste irre teure U-Bahn-Tunnel bauen. „Ziel des Antrags ist es, einen Denkanstoß zu geben“, schreibt uns Leschewitz und nennt zwei weitere Ideen, um die U2 von Ruhleben zum Rathaus Spandau zu führen: „So schlägt die Initiative Pro Spandauer Tram vor, die U-Bahn entlang der Charlottenburger Chaussee oder entlang der bald nicht mehr benötigten Güterverkehrsbahnanlagen zu führen, wenn Reuter West wie geplant bis 2030 seine Kohleanlieferungen einstellt.“ Nächster Halt: Verkehrssausschuss, 20. August.

Anzeige