Namen & Neues

Herzensthema Fähre F10

Veröffentlicht am 24.07.2018 von Robert Klages

Hat Sie groß bewegt (zu keinem Thema bekamen wir so viele Leserbriefe in jüngster Zeit): die Fähre F10 zwischen Kladow und Wannsee. Tenor: entlastet den Straßenverkehr, das Schiff kommt allerdings morgens zu selten und abends ist zu früh Schluss. Die Verkehrsverwaltung um Senatorin Regine Günther (parteilos, für Grüne) hat dem Spandau-Newsletter jetzt geschrieben. Auszug aus dem Brief: „Eine dichtere Taktung der Fähre F 10 ist leider nicht möglich. Der Stundentakt ergibt sich aus der Fahrzeit und Anlegezeit von jeweils knapp 30 Minuten je Richtung. Das Schiff ist also im Dauereinsatz. Eine dichtere Taktung wäre nur durch den Einsatz eines zweiten Schiffes mit einem zweiten Team denkbar. Allerdings wird die Fähre lediglich an sehr warmen Sommertagen überdurchschnittlich viel genutzt. Ein zweites Schiff wäre daher nur für eine bestimmte, relativ kurze Zeit im Sommer sinnvoll. Anschaffung, Unterhalt und Personalkosten wären jedoch unverhältnismäßig hoch.“ Zur Erinnerung: Im Frühjahr hatten wir hier im Spandau-Newsletter über eine Anfrage von Sebastian Czaja, FDP, berichtet. Ihm hatte der Senat diese Zahlen mitgeteilt: Werktags nutzen rund 700 Fahrgäste das Schiff, sonntags schon mal 1600.