Namen & Neues

Corona, nimm das! Kirche streamt Gottesdienst bei Facebook

Veröffentlicht am 17.03.2020 von André Görke

Corona, nimm das! Berliner Kirche streamt Gottesdienst bei Facebook. Wenn keiner in die Kirche zum Gottesdienst kommen darf, dann kommt der Gottesdienst halt ins Wohnzimmer. Genau probiert jetzt einfach mal die Weihnachtskirche aus. Die Kirche steht am Haselhorster Damm (hier ein Foto) und hat stolze 2600 Mitglieder. Dahinter stecken das Pfarr-Team Claudia Goede und Viktor Weber. Am Wochenende ging der erste Gottesdienst per Live-Stream auf Sendung. Okay, es ruckelte etwas, der Ton war so lala – aber es war ein Anfang. Das passende Thema lautete:

„Apokalypse, das Ende ist nah“, erzählt mir Pfarrer Weber und musste dabei selbst lachen. „Wir wollten eigentlich Mut machen.“ Diesen Sonntag, 10 Uhr, will Weber erneut den Gottesdienst übertragen, 30 Minuten, vielleicht länger, vielleicht allein in der Kirche, vielleicht auch woanders – „lassen Sie sich überraschen“. Der Gottesdienst wird hier auf der Facebook-Seite zu finden sein.

Die fitten Alten, die digitale Kirche. Der Corona-Anlass ist nicht schön, aber Pfarrer Weber sieht die Kirche auch so schon an einem spannenden Punkt: „Ich beobachte, wie die Kirchen die digitale Welt ganz neu für sich entdecken, bestehende Angebote stärken und ganz viel Energie in die Frage investieren, was man mit welchen technischen Mitteln wie gut umsetzen kann. Kolleginnen und Kollegen von mir informieren sich darüber, wie Gottesdienste gestreamt werden können, nehmen Videobotschaften auf, stellen sie auf den Gemeindehomepages und in den sozialen Medien zur Verfügung. Die nächsten Tage werden in dieser Hinsicht ganz spannend werden.“ Wegen Corona hocken nun mal viele am Ipad, im Netz, am Handy – auch die Alten. Weber: „Senioren nutzen doch schon völlig selbstverständlich das Netz, bewegen sich sicher auf Youtube, das ist auch für uns als Kirche eine Chance.“ Stimmt!

Und wer es lieber klassisch mag? Der hört auf Pfarrer Björn Borrmann aus der Kirche St. Nikolai in der Altstadt. Sein Vorschlag an die Leute da draußen: „Wenn am Sonntag alle Glocken läuten in Spandau, zünden Sie doch einfach zuhause eine Kerze an und wir beten alle gemeinsam.“ Nur halt nicht in der Kirche, sondern jede und jeder für sich zuhause. – Text: André Görke

  • Dieser Text erschien zuerst im Spandau-Newsletter vom Tagesspiegel. Den gibt es in voller Länge und kostenlos hier: leute.tagesspiegel.de
  • In eigener Sache: Auf 195.000 Abonnements kommen wir mit unseren Bezirksnewslettern vom Tagesspiegel mittlerweile – und die Zahlen steigen weiter. Herzlichen Dank für Ihr Vertrauen, Ihre Leidenschaft und Ihren Humor.

Meine weiteren Themen im aktuellen Spandau-Newsletter – hier eine Auswahl

  • Spandau-Ticker und Spandau-Infos zu Corona: Von Aldi über BVG bis hin zur Sparkasse und all den Museen in Spandau – und welche Sportler und Künstler jetzt Hilfe benötigen
  • „Ich schließe jetzt alle Bürgerämter“: Stadtrat im Interview über Corona, Sicherheit für die Mitarbeiter, Strafzettel in der Altstadt und Hochzeiten auf dem Standesamt
  • U-Bahn, Tram, Radweg… 10 Thesen: So wollen die Grünen Spandaus Verkehr retten
  • Kneipen dicht, Biergärten an der Havel offen – aber wie lange?
  • Berlins größtes Osterfeuer fällt aus: Der Feuerwehr-Chef erklärt’s
  •  „Die Hochzeit fiel aus – jetzt muss ich trösten„: Die Sorgen der Pfarrers in der Altstadt – und der Blick auf die Altenheime
  • „Sonntagsgottesdienst als Livestream“: Hipsterpfarrer aus Haselhorst über leere Kirche und die Folgen
  • Erinnern Sie sich! Unglaubliche Spandau-Film aus Staaken – als Corona-Kino-Ersatz
  • Konrad Birkholz starb vor 5 Jahren: der Dorfschulze und seine Eiche
  • …das alles und noch viel mehr Bezirksnachrichten im Spandau-Newsletter – kostenlos und in voller Länge unter leute.tagesspiegel.de