Namen & Neues

Langsames Umladen

Veröffentlicht am 08.01.2019 von Sigrid Kneist

Im vergangenen Winter hatte Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler (SPD) angekündigt, dass im Laufe des Jahres 2018 am Tempelhofer Damm ein Pilotprojekt mit dem Einsatz von Lastenrädern starten solle. Damit sollten die Belastungen durch den Lieferverkehr reduziert werden. Das Projekt verzögert sich, denn laut Bezirk erwies es sich in der Umsetzung „als zeitaufwändiger als erwartet“. Vor allem die Suche nach einem geeigneten „Microhub“, also dem Umladeplatz von den Lkw auf die Lastenräder, ist schwierig. Jetzt hoffe man, den geeigneten Standort gefunden zu haben, nämlich den Parkplatz an der A100 am Tempelhofer Damm oder zumindest einen Teil davon. Mittlerweile liege dem Bezirk das Projektkonzept von den Projektpartnern weColli/Smart City/Deutsche Bahn, Unternehmer-Initiative Tempelhofer Damm, eMo (Berliner Agentur für Elektomobilität) und dem Vivantes Wenckebach-Klinikum vor. Derzeit wird im Bezirk analysiert, wie die Umsetzung aussehen könne. Mit einem Start des Pilotprojekt ist frühestens im Frühjahr zu rechnen.

Anzeige