Namen & Neues

Barrierefreie S-Bahnhöfe

Veröffentlicht am 11.02.2020 von Sigrid Kneist

Dresdner Bahn in Berlin: Diese S-Bahnhöfe sollen barrierefrei werden. Eigentlich sollte es eine Selbstverständlichkeit sein, die nicht besonders hervorgehoben werden muss. Bei den beiden S-Bahnhöfen Lichtenrade und Buckower Chaussee ist auf jeden Fall sichergestellt, dass sie nach dem Umbau barrierefrei sind. Das hat die Deutsche Bahn dem Lichtenrader CDU-Bezirksverordneten Patrick Liesener auf seine Anfrage hin mitgeteilt: “Die Barrierefreiheit wird über Aufzüge sichergestellt, die S-Bahnsteige und den überführten bzw unterführten Straßenraum verbinden.”

Die Planungen. Beim S-Bahnhof Lichtenrade wird der Aufzug drei Ebenen verbinden: den oben liegenden Bahnsteig, den Fußgängerweg und die Straße mit den Bushaltestellen. An der Buckower Chaussee werden die Aufzüge vom Straßenlevel auf die unten liegenden Bahnsteige führen. „Immer wieder hatten uns Bürger angesprochen und gefragt, wie die Bahnsteige zukünftig zu erreichen seien. Das die Barrierefreiheit für beide Bahnhöfe gesichert ist, erleichtert mich sehr“, sagt Liesener. liesener-berlin.de

Übergang mit Barrieren. Wir erinnern uns, bei der provisorischen Brücke über die S-Bahngleise an der Säntisstraße hatte die Bahn vor zwei Jahren aus Kostengründen auf einen Aufzug verzichtet. Für die Zeit der Bauarbeiten an der Buckower Chaussee hatte die Bahn vor einem Jahr hingegen provisorische Aufzüge in Aussicht gestellt; eine endgültige Entscheidung war allerdings noch nicht gefallen. leute.tagesspiegel.de – Text: Sigrid Kneist

+++

Dieser Text stammt aus dem aktuellen Tagesspiegel-Newsletter für den Berliner Bezirk Tempelhof-SchönebergIn unseren Bezirks-Newslettern berichten wir kompakt, konkret und einmal in der Woche, was los ist in Ihrem Bezirk. 180.000 Haushalte haben die Newsletter schon fest abonniert. Sie haben auch Interesse?  Den Bezirksnewsletter gibt es kostenlos, kompakt und in voller Länge  unter  leute.tagesspiegel.de

+++

Lesen Sie mehr aus Tempelhof-Schöneberg – hier eine Auswahl meiner aktuellen Themen:

  • Nach Thüringen: Was macht die AfD, wie geht man mit ihr um in Tempelhof-Schöneberg?
  • Marina Heimann ist Chronistin von Lichtenrade: Was ist das Besondere an dem Stadtteil?
  • Draußen stürmisch-nass, drinnen dampfend heiß: Ein Besuch im Hamam
  • Nach dem Umbau wegen der Dresdner Bahn: Diese S-Bahnhöfe werden barrierefrei
  • Erinnerung an Kurt Gudell: Eine Gedenktafel für den homosexuellen, von den Nazis verfolgten Juristen soll jetzt kommen
  • Schule statt Kleingärten: Kampf um Flächen im Bezirk
  • …und noch viel mehr Kieznachrichten, Termine und persönliche Tipps im Tagesspiegel-Newsletter für Tempelhof-Schöneberg. In voller Länge unter leute.tagesspiegel.de